Werbung:
Hilfsabfrage.de Flucht Behinderung
Cartoon Phil Hubbe Ausschnitt Rolli liest kobinet
Text Live-Blog Flucht und Behinderung
Springe zum Inhalt

Neun – Euro – Ticket: Gute Idee aber nicht für alle

Signal der Bahn mit zwei Armen, die nach oben zeigen und somit auf freie Fahrt hinweisen
Freie Fahrt
Foto: Ch.Smikac

LÖNINGEN-BENSTRUP (kobinet) Das Angebot des Neun-Euro-Tickets wird deutschlandweit im Nah- und Regionalverkehr gelten, aber nicht im Nord Westen Niedersachsens und zwar von Bremen nach Oldenburg - das berichtet eine kobinet-Leserin unserer Redaktion.

Im Nordwesten Niedersachses, so berichtet unsere Leserin, wird aus dem Inter-City nach Norddeich- Mole über Bremen nach Oldenburg ein Regionalexpress (RE 56). Aus Sicht unserer Leserin ist das eine wichtige Verbindung zur Nordwest Bahn, um schnell von Bremen nach Oldenburg zu kommen. Aber hier lässt die deutsche Bundesbahn das Neun- Euro -Ticket nicht zu.

"Hier werden Menschen ausgegrenzt Studenten, Rentner, Schüler, Pendler usw.," schreibt sie und färt fort: "Dieses würde man als Diskriminierung benennen. Sollte hier das Ticket zu einer Lachnummer verkommen. Der Nord Westen besitzt nicht die besten Verbindungen, das kann ich als viel Nutzerin der Bahnstrecke sagen. Gesunde Mobilität, gesundes Klima für gesunde Menschen sollte anders aussehen. Für mehr saubere Luft und weniger Alltagsstress. Ungebremster Ausbau öffentlicher Verkehrsmittel ist Priorisierung für die Zukunft. Dieses stellt das 9 Euro Ticket nicht für die Deutsche Bahn dar".

Unsere kobinet-Leserin sieht in dieser Situation eine Benachteiligung einer Region. "Die Deutsche Bahn ist immer für böse Überraschung gut. Überhaupt lässt das Endlosärgernis Bahn so langsam selbst den leidensfähigsten Kunden den Draht aus der Mütze springen".

Das Bild des Bahnreisens sieht nach den Worten unserer Leserin so aus: "Sämtliche Versprechungen der Deutschen Bahn und der politisch Verantwortlichen kann man getrost in die Tonne treten. Eltern mit Kinderwagen haben es in Zügen nicht leicht. Für Menschen mit Behinderung wird das Reisen etwas schwieriger, wenn die Regionalzüge überlastete sind. Das Phonem ist ja nicht neu, jetzt schon kommt oft zu einer Überlastung. Dann müssen Menschen mit Behinderung in vollen Gängen stehen, Barrierefreiheit muss noch mal anders definiert werden. Die Fahrradtouristen werden die Züge in der Barrierefreiheit stören, Schlagwort: Platzmangel. Ein- und Aussteigen wird für diese Menschen noch schwieriger, da das Prinzip in Deutschland nicht verstanden wird, erst aus steigen zu lassen und dann ein zu steigen. Gesellschaftliche Rücksicht sollte anders aussehen".

Unsere Leseri hat sich mit ihren Gedanken an die kobinet-Redaktion gewandt - und wir haben diesen Brief veröffentlicht. Gern würden wir später auch von der Pressestelle der Bahn erfahren, wie es dann mit dem Neun-Euro-Ticket der Bahn in dieser Region wirklich läuft. Auch das würden wir dann selbstverständlich veröffentlichen.

LÖNINGEN-BENSTRUP (kobinet) Kategorien Nachricht

Kurzlink des Artikels: https://kbnt.org/sejrtux