Werbung:
Hilfsabfrage.de Flucht Behinderung
Cartoon Phil Hubbe Ausschnitt Rolli liest kobinet
Text Live-Blog Flucht und Behinderung
Springe zum Inhalt

Behindertenprotest auf dem Münchner Marienplatz

Bild von der Kundgebung am 7. Mai in München
Bild von der Kundgebung am 7. Mai 2022 in München
Foto: Patricia Koller

München (kobinet) "Am Samstag, den 7. Mai, fand erneut der Randgruppenkrawall Behindertenprotest auf dem Münchner Marienplatz statt. Der Himmel spielte gut mit. Trotz des vorhergesagten Regens blieb es während der gesamten Veranstaltung trocken. Ca. 250 Teilnehmer ließen sich vom Wetterbericht nicht abschrecken und kamen, um den Reden mit den unterschiedlichsten Themen aus dem Bereich des Lebens von Menschen mit körperlichen, seelischen, oder geistigen Beeinträchtigungen, die in Deutschland noch immer sehr viel Diskriminierung erfahren, zu lauschen." Dies berichtet Patricia Koller über die Veranstaltung im Rahmen des Europäischen Protesttags zur Gleichstellung behinderter Menschen.

"Wieder reisten Menschen mit Behinderungen aus ganz Deutschland an, um die Veranstaltung zu unterstützen. Politiker*innen verschiedener Parteien traten gemeinsam mit ihnen auf und machten ihrer Empörung darüber Luft, dass die UN-Behindertenrechtskonvention bei uns noch immer nicht umgesetzt wurde. Darunter die Europa-Abgeordnete Henrike Hahn von den Grünen und die Landtagsabgeordnete Julika Sandt von der FDP", heißt es weiter im Bericht.

Die UN-Behindertenrechtskonvention sei ein völkerrechtlich bindender Vertrag, den Deutschland unterzeichnet hat. Sie sei also geltendes Recht. Die Demonstration habe wie immer sehr lautstark auf sich aufmerksam gemacht und sei dabei wieder von der Trommlerinnengruppe Drumadama unterstützt worden. Patricia Koller, Vorsitzende des Behindertenverband Bayern erklärte dazu: “Wir müssen LAUT und sichtbar werden, damit man uns nicht weiter ignorieren und ausgrenzen kann.”

In den Reden ging es dem Bericht zufolge u.a. um die versprochene Barrierefreiheit, auf die wir noch immer vergeblich warten, um die Patienten-Morde vor einem Jahr im Oberlinhaus, dem schwerbehinderten und psychisch kranken Mann aus Mannheim, der nach einer Polizeiaktion ums Leben kam, um die Arbeitsbedingungen in den Behindertenwerkstätten, das Budget für Arbeit, jahrelange Kämpfe mit den Behörden und vieles andere.

Auf randgruppenkrawall.de gibt es Bilder der Veranstaltung zu sehen: https://randgruppenkrawall.de/2022/05/08/randgruppenkrawall-behindertenprotest-am-7-mai-2022/

Videos der Reden sind auf https://randgruppenkrawall.de/2022/05/09/videos-vom-randgruppenkrawall-am-7-mai/ zu finden.

München (kobinet) Kategorien Nachricht

Kurzlink des Artikels: https://kbnt.org/sgtvz17