Menu Close

Markt der Inklusion in Dresden

Blick auf die Augustusbrücke und die Altstadt von Dresden mit Schlosskirche und Semper-Oper
Blick auf die Augustusbrücke und die Altstadt von Dresden
Foto: H. Smikac

DRESDEN (kobinet) Anlässlich des Europäischen Protesttages zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung findet in Sachsens Landeshauptstadt Dresden unter der Überschrift „Markt der Inklusion - weniger Barrieren, mehr Teilhabe“ ein Markt der Inklusion statt. Dieser wird von der Landesarbeitsgemeinschaft Selbsthilfe Sachsen gemeinsam mit vielen Partnerinnen und Partnern in Zusammenarbeit mit der Beauftragten für Menschen mit Behinderungen der Landeshauptstadt Dresden Manuela Scharf organisiert.

Am 05. Mai 2022 wird in der Zeit von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr unter dem Motto „Tempo machen für Inklusion – barrierefrei zum Ziel“ sichtbar gemacht, wie jede Barriere die gesellschaftliche Teilhabe und individuelle Mobilität von Menschen mit Behinderung verhindert.

Mit den Veranstaltungen sollen vor dem Dresdner Kulturpalast Barrieren in den Köpfen der Passantinnen und Passanten abgebaut und der Fokus auf die Vielzahl an alltäglichen Hindernissen für Menschen mit Behinderungen gelegt werden.

Der Protesttag ist ein Aufruf an alle Bürgerinnen und Bürger, Barrieren sichtbar zu machen und Menschen mit Behinderung dabei zu unterstützen, sich für ihre Rechte einzusetzen.

Hierfür werden neben einer offenen Bühne diverse Rundgänge von Partnerinnen und Partnern der Veranstlatung angeboten, welche die verschiedenen Barrieren im täglichen Leben, zum Beispiel auf einem Rollstuhl-Parcours oder bei Mobilitätsrundgängen aus Sicht von Blinden/Sehbehinderten für alle nacherlebbar aufzeigen,

Zudem lädt die LAG SH Sachsen dazu ein, Protestplakate vor Ort zu gestalten