Werbung:
Hilfsabfrage.de Flucht Behinderung
Cartoon Phil Hubbe Ausschnitt Rolli liest kobinet
Text Live-Blog Flucht und Behinderung
Springe zum Inhalt

Digitale Ausstellung: Menschen mit Behinderungen in der DDR

Infozeichen
Symbol Information
Foto: Susanne Göbel

Kiel/München (kobinet) Zwischen 2018 und 2022 erforscht ein Team aus Historiker:innen und Bildungsfachkräften das Leben von Menschen mit Behinderungen in der DDR. Das zugrunde liegende Forschungsprojekt DisHist - Menschen mit Behinderungen in der DDR wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert und ist an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, der Universität der Bundeswehr München und der Stiftung Drachensee in Kiel angesiedelt. Als Teilprojekt wurde nun eine digitale Ausstellung über das Leben von Menschen mit Behinderungen in der DDR ins Internet eingestellt.

"Bislang haben nur wenige Ausstellungen das Leben von Menschen mit Behinderungen in der DDR sichtbar gemacht. In unserer Ausstellung beleuchten wir daher den Alltag von Familien mit Kindern mit Behinderungen. Besonderen Platz räumen wir außerdem der Darstellung von Menschen mit Behinderungen in den Medien des sozialistischen Staates ein. Außerdem beleuchten wir technologische und raumbezogene Merkmale des Lebens mit Behinderungen in der DDR. Auf unserer Internetseite stellen wir ausgewählte historische Quellen zu diesen drei Lebenswelten vor. Zudem bieten wir für interessierte Lehrkräfte Unterrichtsmaterialien an", heißt es im Text über die digitale Ausstellung.

Link zur Ausstellung und weiteren Infos

Kiel/München (kobinet) Kategorien Nachricht

Kurzlink des Artikels: https://kbnt.org/scfhiq0