Werbung:
Banner Fotos für die Pressefreiheit 2020
Hilfsaktion für Hournalist'innen in Afghanistan
Cartoon Phil Hubbe Ausschnitt Rolli liest kobinet
Springe zum Inhalt

Pflegebevollmächtigte und Patientenbeauftragter benannt

Infozeichen
Symbol Information
Foto: Susanne Göbel

Berlin (kobinet) Nach der gestrigen Wiederbenennung von Jürgen Dusel als Behindertenbeauftragter der Bundesregierung steht nun auch fest, wer Pflegebevollmächtigte und Patientenbeauftragter der Bundesregierung wird. Die SPD-Bundestagsabgeordnete Claudia Moll wird Pflegebevollmächtigte und der SPD-Bundestagsabgeordnete Stefan Schwartze übt in dieser Legislaturperiode das Amt des Patientenbeauftragten aus.

Der rheinland-pfälzische Sozialminister Alexander Schweitzer gratulierte Claudia Moll zur Ernennung als Pflegebevollmächtigte der Bundesregierung und bemerkte: "Claudia Moll übernimmt eine wichtige Aufgabe; als Pflegebevollmächtigte wird sie Ansprechpartnerin für alle in der Pflege Beteiligten sein und die Interessen der Pflegebedürftigen vertreten. Ein großes Ziel wird sein, das Selbstbestimmungsrecht der zu pflegenden Menschen zu wahren. Pflegebedürftigkeit soll kein Hinderungsgrund sein, selbstbestimmt da zu leben, wo ich will. Das Pflegegeld, das die Bundesregierung ab diesem Jahr regelhaft dynamisieren möchte, ist ein Baustein dafür. Die Sicherung einer guten pflegerischen Versorgung ist und bleibt eine Daueraufgabe. Dabei ist es enorm wichtig, dass die Pflegebedürftigen und ihre Interessen mit einer starken Stimme vertreten werden. Ich wünsche Claudia Moll alles Gute und viel Durchsetzungskraft."

Stefan Schwartze verkündete am 12. Januar via Twitter: "Heute hat mich das Bundeskabinett auf Vorschlag des Gesundheitsministers Prof. Karl Lauterbach zum 𝗣𝗮𝘁𝗶𝗲𝗻𝘁𝗲𝗻𝗯𝗲𝗮𝘂𝗳𝘁𝗿𝗮𝗴𝘁𝗲𝗻 𝗱𝗲𝗿 𝗕𝘂𝗻𝗱𝗲𝘀𝗿𝗲𝗴𝗶𝗲𝗿𝘂𝗻𝗴 ernannt. Ich empfinde diese Ernennung als große Ehre! Zwölf Jahre lang habe ich im Petitionsausschuss die direkten Rückmeldungen der Menschen auf die Auswirkungen von Gesetzen miterlebt. Wir konnten manche Änderung anstoßen, um unbeabsichtigte Wirkungen und Folgen von Gesetzen zu korrigieren. Als Patientenbeauftrager werden ich jetzt darauf hinwirken, dass den Interessen der PatientInnen in der Gesetzgebung und im Gesundheitssystem Geltung verschafft wird. Im Koalitionsvertrag der neuen Regierung haben wir uns viel zur Stärkung der PatientInnen-Rechte vorgenommen. So wird es eine meiner zentralen Aufgaben sein, die 'Unabhängige Patientenberatung Deutschland' (UPD) als starke und unabhängige Struktur aufzustellen, die das Vertrauen der PatientInnen wirklich verdient."

Berlin (kobinet) Kategorien Nachricht

Kurzlink des Artikels: https://kbnt.org/scdsvwx


Lesermeinungen


Sie müssen angemeldet sein, um eine Lesermeinung verfassen zu können. Sie können sich mit einem bereits existierenden Disqus-, Facebook-, Google-, Twitter-, Microsoft- oder Youtube-Account schnell und einfach anmelden. Oder Sie registrieren sich bei uns, dazu können Sie folgende Anleitung lesen: Link
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Lesermeinungen
Inline Feedbacks
Alle Lesermeinungen ansehen
0
Wir würden gerne Ihre Meinung lesen, schreiben Sie einen Leserbrief!x
()
x