Werbung:
Banner Fotos für die Pressefreiheit 2020
Hilfsaktion für Hournalist'innen in Afghanistan
Cartoon Phil Hubbe Ausschnitt Rolli liest kobinet
Springe zum Inhalt

Hoffnung auf kluge Kompromisse

Foto zeigt Blick auf das Reichtagsgebäude in Berlin
Blick auf das Reichtagsgebäude in Berlin
Foto: M. Smikac

BERLIN (kobinet) Die Herausforderungen für die kommende Bundesregierung sind groß und die Zeit drängt. Ob es um Klimawandel, die Zukunft der Rente, den Pflegenotstand oder die Hartz-IV-Reform geht - viele, auch der Sozialverband Deutschland (SoVD), hoffen darauf, dass die Koalitionsverhandlungen kluge Kompromisse und eine schnelle Regierungsbildung mit sich bringen.

„Anhebung des Mindestlohns auf 12 €, Bekenntnis zum Rentenniveau von 48 % und Renteneintrittsalter sowie die Absicht zur Einführung einer Kindergrundsicherung, das Sondierungspapier enthält wichtige Schritte zur Verbesserung der Situation von Millionen von Menschen in unserem Lande.“, so der Präsident des Sozialverband Deutschland (SoVD), Adolf Bauer. Jetzt komme es entscheidend darauf an, die großen Überschriften mit konkreten Inhalten zu untermauern.

Die bisherigen Verhandlungen der Partner machen aus Sicht des VdK Mut. „Als SoVD begrüßen wir es, dass es in den Sondierungsgesprächen offenbar gelungen ist, trotz teils großer Unterschiede zwischen den beteiligten Parteien erfolgreich Brücken zu bauen. Wenn es gelingt diese Art und Weise des Miteinanders mit in die heute beginnenden Koalitionsverhandlungen zu nehmen, sind wir guter Dinge, dass eine schnelle Regierungsbildung noch vor Weihnachten gelingen kann“, so Bauer.

BERLIN (kobinet) Kategorien Nachricht

Kurzlink des Artikels: https://kbnt.org/sfnosy7