Werbung:
Banner Fotos für die Pressefreiheit 2020
Hilfsaktion für Hournalist'innen in Afghanistan
Cartoon Phil Hubbe Ausschnitt Rolli liest kobinet
Springe zum Inhalt

Aktion #GrundgesetzFürAlle startet

Bild vom Grundgesetz
Grundgesetz
Foto: omp

Berlin (kobinet) Heute, am 19. September, startet der bundesweite Aktionstag der Initiative "Grundgesetz für alle“. Eine Woche vor der Bundestagswahl ruft der Lesben- und Schwulenverband (LSVD) gemeinsam mit der Initiative zur Teilnahme an den bundesweiten Aktionen in über 13 Städten auf. In Berlin vor dem Reichstag wird heute am 19. September von 14:00 bis 17:00 Uhr die zentrale Kundgebung stattfinden.

Dazu erklärt Alfonso Pantisano aus dem LSVD-Bundesvorstand: "Mit dem Grundgesetz hat sich unsere Demokratie selbst rechtsstaatliche Grenzen und Werte gesetzt. Sie schützen die Freiheit und das Recht auf Verschiedenheit in Gleichheit. Allerdings blieb 1949, als das Grundgesetz in Kraft trat, der Katalog der speziellen Diskriminierungsverbote in Artikel 3, Absatz 3 des Grundgesetzes unvollständig. Sexuelle Orientierung und geschlechtliche Identität wurden nicht erwähnt. Homosexualität war damals unter § 175 StGB noch strafbar. Obwohl die Kriminalisierung von Homosexuellen 1994 endete, wirkt sich dieser schwerwiegende Fehler, dass LSBTI nicht im Grundgesetz erwähnt wurden, bis heute negativ auf die Lebenssituation von LSBTI aus." In der auslaufenden Legislatur sei die Ergänzung der Verfassung jedoch leider verschleppt worden. Die nächste Bundesregierung müsse daher gemeinsam mit dem Bundestag und dem Bundesrat alles daran setzen, diesen Ausschluss von LSBTI nach mehr als 70 Jahren zu beenden. Die Aufnahme des verfassungsmäßigen Schutzes für Lesben, Schwule, Bisexuelle, trans*- und intergeschlechtliche Menschen (LSBTI) wurde bereits in unzähligen Initiativen und Stellungnahmen gefordert, unterstützt und ist aus Sicht des LSVD längst überfällig.

Als Mitglied der Initiative „Grundgesetz für Alle“, welcher sich 100 zivilgesellschaftliche Organisationen sowie prominente Persönlichkeiten angeschlossen haben, fordern der Verband die lang versprochene Ergänzung des Grundgesetzes. Im Mai wurden den Fraktionen im Bundestag mehr als 80.000 Unterschriften der Petition "Grundgesetz für Alle“ übergeben. Aktuell läuft eine weitere Petition, die die Aufnahme der Ergänzung des Grundgesetzes im nächsten Koalitionsvertrag fordert.

Link zu Orten, an denen Aktionen stattfinden

Petition - Jetzt unterschreiben! Grundgesetz für alle: Schutz der sexuellen und geschlechtlichen Identität JETZT!

Berlin (kobinet) Kategorien Nachricht

Kurzlink des Artikels: https://kbnt.org/sdesuv3