Werbung:
Banner Fotos für die Pressefreiheit 2020
Banner kobinet unterstützen
Cartoon Phil Hubbe Ausschnitt Rolli liest kobinet
Springe zum Inhalt

Nächste Selbstbestimmt-Sendung mit vielen Themen

Logo von selbstbestimmt
Startbild der mdr-Sendung "Selbstbestimmt"
Foto: MDR

Leipzig (kobinet) Die nächste Sendung des MDR-Magazin Selbstbestimmt präsentiert sich mit vielfältigen aktuellen Themen zur Behindertenpolitik. Das barrierefreie Zusatzangebot mit Deutscher Gebärdensprache (DGS) und Audiodeskription wird bereits ab 6. August, 18.00 Uhr vorab in der ARD Mediathek und am 8. August, 8.00 Uhr im Livestream des MDR-Fernsehen ausgestrahlt, wie es in der Ankündigung heißt.

Folgende Themen werden in dem Fernsehmagazin behandelt:

„inklusion 2021“ erleben

Auf der Jugend- und Erlebnismesse in Hannover, der „inklusion 2021“, wird das Thema Behinderung mit vielfältigen Aktionen nachvollziehbar und erlebbar gemacht. So können Berührungsängste und Vorurteile abgebaut werden. Besucher und Besucherinnen können ausprobieren, wie man sich als blinder Mensch im Bus einen Sitzplatz sucht. Sie erfahren, wie sich eine Depression anfühlen kann. Oder sie versuchen, mit den Füßen zu schreiben. Denn Menschen, die ihre Hände nicht benutzen können, sind darauf angewiesen. Veranstaltet wird die Messe vom Verein partizip. Dieser wünscht sich vor allem, dass die Messe Spaß macht. Auch Moderator Martin Fromme probiert verschiedene Aktionen selbst aus und bekommt so Einblicke in unterschiedliche Lebenswelten.

Perspektivwechsel - Kristina Vogels Leben nach dem Leistungssport

“Aufstehen im Sitzen” - das ist die Geschichte der 2018 verunglückten Bahnradlegende Kristina Vogel. Die zweifache Olympiasiegerin und 11fache Weltmeisterin - eine der zwei erfolgreichsten Bahnradsportlerinnen der Welt - sitzt seit dem Unfall im Rollstuhl. Wie sie mit dieser Situation klar kam und wieder aufgestanden ist, darüber hat ihre Freundin Stephanie Müller-Spirra eine Doku gedreht. Von der Reha bis zum jetzt veränderten Alltag von Kristina. Es hat die Perspektive beider Frauen auf das Leben geändert. Und darüber sprechen sie in dieser Sendung.

Kampf für Inklusion im Superwahljahr

Barrieren im Alltag, Pflegenotstand, unzureichende Teilhabe am gesellschaftlichen Leben und in der Arbeitswelt - das alles sind Themen, die Menschen mit Behinderung seit Jahren anprangern. Christian Specht findet: „Menschen mit Behinderung sind in der Politik nicht ausreichend vertreten. Sie müssen mehr Gehör finden“. Er ist Selbstvertreter im Vorstand des überparteilichen Vereins Lebenshilfe Berlin und lebt mit einer Lernbehinderung. Christian Specht träumt von einer Welt, in der alle Menschen überall gleichberechtigt dazugehören. Vor einigen Monaten hat er in Berlin das erste Behindertenparlament gegründet. Auch Anne Lautsch ist aktiv geworden, weil sie um die Zukunft ihres behinderten Sohnes fürchtet. Sie möchte, dass er eine inklusive Schule besuchen kann, doch das scheint momentan nicht möglich. Daher hat sie sich nun mit anderen Betroffenen zum “Bündnis für schulische Inklusion“ zusammengetan und einen Antrag über das Behindertenparlament eingereicht. Sie alle hoffen, dass die Belange behinderter Menschen sichtbarer werden. Und dass auf politische Versprechungen endlich Taten folgen.

Mit anderen Augen – Jennifer Sonntag zum Thema Armut und Behinderung

Menschen mit Behinderung sind deutlich häufiger von Armut bedroht, als Menschen ohne Behinderung. Das zeigen seit Jahren statistische Erhebungen. Inklusionsbotschafterin Jennifer Sonntag berichtet, dass ein wichtiger Grund dafür der Zugang zur Arbeit ist. Nach wie vor gibt es viele Vorbehalte, behinderte Bewerberinnen und Bewerber einzustellen. Oft werden sie unterschätzt. Manchmal können sie sich selbst nicht gut gegenüber Menschen ohne Behinderung behaupten. In ihrer Rubrik „Mit anderen Augen“ spricht die blinde Autorin und Sozialpädagogin regelmäßig über Themen der Zeit, die bewegen.

Mehr Informationen unter www.mdr.de/selbstbestimmt

Leipzig (kobinet) Kategorien Nachricht

Kurzlink des Artikels: https://kbnt.org/sgpt580