Werbung:
Banner Fotos für die Pressefreiheit 2020
Hilfsaktion für Hournalist'innen in Afghanistan
Cartoon Phil Hubbe Ausschnitt Rolli liest kobinet
Springe zum Inhalt

Leichte Sprache gehört zu gutem Barrierefreiheitsrecht

Logo: Noch 87 Tage für ein gutes Barrierefreiheitsrecht
Noch 87 Tage für ein gutes Barrierefreiheitsrecht
Foto: Marleen Soetandi

Kassel (kobinet) "Wir wollen ein gutes Gesetz. Barriere-Freiheit ist für alle Menschen wichtig. Barriere-Freiheit hilft Menschen mit Behinderung. Damit sie selbst-bestimmt leben können", so bringt Mensch zuerst, das Netzwerk von Menschen mit Lernschwierigkeiten, die Notwendigkeit für ein gutes Barrierefreiheitsrecht auf den Punkt. Heute, am 31. März, da den Bundestagsabgeordneten noch 87 Tage verbleiben, um ein gutes Barrierefreiheitsrecht in dieser Wahlperiode zu verabschieden, erinnert Mensch zuerst daran, dass auch das Recht auf Leichte Sprache zu einem guten Barrierefreiheitsrecht gehört. "Damit alle Menschen verstehen können, worum es geht."

Sei es der Beipackzettel bei Medikamenten oder die Verordnungen zur Corona-Pandemie, schwierige Beschreibungen, wie man ein Regal zusammenbaut oder die Anleitung zur Nutzung des Fernsehgerätes, Menschen mit Lernschwierigkeiten stoßen im Alltag auf viele Informationen, die für sie nicht barrierefrei sind. Informationen, die so geschrieben sind, dass sie - und wahrscheinlich viele andere - nicht verstehen können. Deshalb setzt sich Mensch zuerst seit den 90er Jahren verstärkt für Leichte Sprache ein. Im Bundesbehindertengleichstellungsgestz wurden dafür 2016 einige wichtige Regelungen aufgenommen. Aber Menschen mit Lernschwierigkeiten haben es selten mit Bundesbehörden zu tun. Im Alltag vor Ort stoßen sie oft auf Barrieren und schwere Sprache, was ihnen das Leben massiv erschwert. Deshalb unterstützt Mensch zuerst auch die Kernpunkt und die Kampagne für ein gutes Barrierefreiheitsrecht und hat auf seiner Internetseite nun Informationen zu den Forderungen für ein gutes Barrierefreiheitsrecht in Leichter Sprache veröffentlicht.

"Wir hoffen, dass es die Bundestagsabgeordneten schaffen, ein gutes Gesetz zu beschließen. Vor allem hoffen wir, dass sie wirklich ein gutes Gesetz zur Barriere-Freiheit wollen. Denn dann finden sie auch einen guten Weg dafür", erklärte Stefan Göthling, Geschäftsführer von Mensch zuerst.

Link zu Informationen in Leichter Sprache für ein gutes Gesetz zur Barriere-Freiheit

Link zu weiteren Informationen zur Kampagne für ein gutes Barrierefreiheitsrecht

Kassel (kobinet) Kategorien Nachricht

Kurzlink des Artikels: https://kbnt.org/sjopqs8