Werbung:
Banner Fotos für die Pressefreiheit 2020
Cartoon Phil Hubbe Ausschnitt Rolli liest kobinet
Springe zum Inhalt

Infos zur Impfung in Rheinland-Pfalz

Infozeichen
Symbol Information
Foto: Susanne Göbel

Mainz (kobinet) Seit dem 6. März erhalten in Rheinland-Pfalz weitere Gruppen aus der Priorisierungsgruppe 2 die Möglichkeit, sich für eine Schutzimpfung gegen Corona zu registrieren und für eine Impfung anzumelden. Die Online-Terminregistrierung steht seit dem 6. März für Menschen mit schweren Vorerkrankungen sowie für Kontaktpersonen von Schwangeren und Pflegebedürftigen offen“, teilte die rheinland-pfälzische Gesundheits­ministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler mit. Auch im Mainzer Zentrum für selbstbestimmtes Leben behinderter Menschen sind Impfungen möglich.

Zunächst starteten am 6. März in Rheinland-Pfalz die Online-Terminregistrierungen für Impftermine für weitere Gruppen der Priorisierungsgruppe 2. Neu für einen Impftermin können sich nun Menschen mit bestimmten schweren Erkrankungen der Priorisierungsgruppe 2 sowie enge Kontaktpersonen von Schwangeren und pflegebedürftigen Menschen registrieren.

Dabei gelten nach Informationen des rheinland-pfälzischen Gesundheitsministeriums die folgenden Regelungen:

Menschen mit Vorerkrankung oder Behinderung

Laut Bundesimpfverordnung haben Menschen mit bestimmten schweren Vor­erkrankungen mit hoher Priorität Anspruch auf eine Impfung und können sich seit 6. März im Onlineportal registrieren.

Zum Impftermin müssen die Betroffenen eine ausgefüllte Selbsterklärung sowie medizinische Unterlagen vorlegen, die eine entsprechende Erkrankung belegen. Sollten ihnen keine medizinischen Unterlagen zur Verfügung stehen, ist die Vorlage einer ärztlichen Erklärung erforderlich. Die entsprechenden Dokumente stehen auf der Internetseite der Online-Registrierung www.impftermin.rlp.de sowie auf www.corona.rlp.de zum Download bereit.

Die Regelung gilt ausschließlich für durch folgende durch die Bundesimpfverordnung festgelegte Vorerkrankungen:

· Trisomie 21

· Zustand nach Organtransplantation

· Demenz oder eine geistige Behinderung oder eine schwere psychiatrische Erkrankung

· insbesondere bipolare Störung, Schizophrenie oder schwere Depression

· Maligne hämatologische Erkrankung oder behandlungsbedürftige solide Tumorerkrankung, die nicht in Remission ist oder deren Remissionsdauer weniger als fünf Jahre beträgt

· Interstitielle Lungenerkrankung, COPD, Mukoviszidose oder eine andere, ähnlich schwere chronische Lungenerkrankung

· Diabetes mellitus (mit HbA1c ≥ 58 mmol/mol oder ≥ 7,5%)

· Leberzirrhose oder eine andere chronische Lebererkrankung

· chronische Nierenerkrankung

· Adipositas (Personen mit Body-Mass-Index über 40)

Ebenso können sich seit dem 6. März Menschen mit Behinderungen im Leistungsbezug des SGB IX, SGB VII und SGB XI für einen Termin registrieren.

Um eine Impfung erhalten zu können, benötigen die Betroffenen einen aktuellen Nachweis, aus dem die Beeinträchtigung oder der Leistungsbezug hervorgeht.

Die Internetadresse für die Online-Terminregistrierung eines Impftermins lautet www.impftermin.rlp.de.

Das Mainzer Zentrum für selbstbestimmtes Leben behinderter Menschen (ZsL) bietet nun auch Corona-Impfungen in seinen Räumen. Hierzu hat das ZsL die entspechenden Informationen auf seiner Internetseite eingestellt.

Link zu den Infos des ZsL Mainz

Mainz (kobinet) Kategorien Nachricht

Kurzlink des Artikels: https://kbnt.org/sgipsz4