Werbung:
Banner Fotos für die Pressefreiheit 2020
Cartoon Phil Hubbe Ausschnitt Rolli liest kobinet
Springe zum Inhalt

Pflegeeinrichtungen müssen Orte der Begegnung sein

Kordula Schulz-Asche
Kordula Schulz-Asche
Foto: Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen

BERLIN (kobinet) Mit dem Blick auf die Situation in den Pflegeeinrichtungen und im Bezug zum Leitfaden des Pflegebevollmächtigten für Pflegeeinrichtungen fordert die Sprecherin für Alten- und Pflegepolitik von Bündnis 90 / DIE GRÜNENE Kordula Schulz-Asche, dass die Pflegeeinrichtungen Orte der Begegnung sein müssen.

Der Leitfaden für Pflegeeinrichtungen kommt nach Einschätzung der Sprecherin von Bündnis 90 / DIE GRÜNENE viel zu spät. Er hätte schon vor Wochen da sein müssen, denn spätestens seit den steigenden Neuinfektionen in den Herbstmonaten stehen die Pflegeeinrichtungen im öffentlichen Fokus. Ob der Leitfaden tatsächlich hilfreich ist, wird sich, so schränkt Kordula Schulz-Asche ein, in der Praxis zeigen müssen.

Viele Pflegekräfte waren den Worten der Sprecherin dieser Partei auch in den Sommermonaten stark belastet. Zahlreiche Pflegekräfte fühlen sich überlastet, Pflegeeinrichtungen haben auch deshalb mit erhöhten Personalausfällen zu kämpfen. Das hatte zu mehreren Engpässen geführt.

Pflegeeinrichtungen müssen jedoch Orte der Begegnung bleiben und Pflegebedürftige haben ein Recht auf Kontakt mit ihrem Familien- und Freundeskreis.

"Schnelltests müssen endlich auch in den Pflegeeinrichtungen ankommen", fordert Kordula Schulz-Asche, damit sie ihrem Namen gerecht werden.

Wie Schulz-Asche betont dankt die Partei den Pflegekräften für ihre Arbeit, bittet die An- und Zugehörigen um Geduld und Nachsicht und wünscht allen Pflegebedürftigen, dass sie nicht einsam, sondern sicher sein können.

BERLIN (kobinet) Kategorien Nachricht

Kurzlink des Artikels: https://kbnt.org/sgz1249