Werbung:
Banner Fotos für die Pressefreiheit 2020
Cartoon Phil Hubbe Ausschnitt Rolli liest kobinet
Springe zum Inhalt

Lebenshilfe Hamburg begrüßt Verdoppelung der Ausgleichsabgabe

Logo der Lebenshilfe
Logo der Lebenshilfe
Foto:

HAMBURG (kobinet) Die Lebenshilfe Hamburg begrüßt die nun geplante Verdoppelung der Schwerbehinderten-Ausgleichsabgabe für Totalverweigerer. Dieser Verband sieht in der Schwerbehindertenausgleichsabgabe ein wichtiges Instrument, um Menschen mit Schwerbehinderung in Arbeit zu bringen.

Ein Viertel aller Unternehmen beschäftigen aber bisher überhaupt keine Menschen mit Behinderung. Sie zahlen stattdessen lieber die Abgabe.

So begrüßt die Lebenshilfe Hamburg, dass am Welttag für Menschen mit Behinderung Arbeitsminister Hubertus Heil verkündet har, die Ausgleichsabgabe für solche Totalverweigerer zu verdoppeln.

Der Vorsitzende der Hamburger Lebenshilfe Matthias Bartke, MdB stellt dazu fest: „Ich begrüße diesen überfälligen Schritt, den die Lebenshilfe schon lange gefordert hat. Diejenigen Unternehmen, die sich konsequent weigern, überhaupt nur einen einzigen Menschen mit Behinderung zu beschäftigen, verhalten sich zutiefst unsozial. Meine Geduld mit derartigen ‘Überzeugungstätern‘ war schon lange erschöpft. Es ist gut, dass der Arbeitsminister jetzt handelt.“

HAMBURG (kobinet) Kategorien Nachricht

Kurzlink des Artikels: https://kbnt.org/sd45780