Werbung:
Banner Fotos für die Pressefreiheit 2020
Cartoon Phil Hubbe Ausschnitt Rolli liest kobinet
Springe zum Inhalt

Heute neu erschienen: KEIN ÖRTCHEN. NIRGENDS.

Buchdeckelansicht
Buch Kein Örtchen. Nirgends.
Foto: HT, Verlag WESTEND

Berlin (kobinet) Nach dem Aufklappen des Buches habe ich mich festgelesen. Auf 112 Seiten habe ich unterhaltsam und zugleich sachlich fundiert, dokumentarisch etwa 20 gute, weniger geeignete und unbrauchbare Toiletten kennen gelernt. Das Buch ist ein Bilderbuch zur Orientierung.

Die beiden Autoren, Claudia und Bernd Hontschik, haben akribisch recherchiert, fotografiert, mit Normen und Richtlinien verglichen und ihre Probleme, Feststellungen und Befindlichkeiten unterhaltsam aufgeschrieben und geschildert. Dabei sind, wenn ich mich nicht verzählt habe, 13 weniger gute, manchmal nicht nutzbare und 7 gute, ja sehr gute Toiletten im Raum Frankfurt (M) und einige an Autobahnen beschrieben. Beide Autoren tun das recht unterhaltsam, locker, sachkundig und emotional. Über Behinderten-WC habe ich bisher nichts so Gutes gelesen.
Ein kleines Suchspiel rundet das Wissen über richtig oder falsch ab.

Mein Prädikat: lesenswert.
Empfohlene Zielgruppen: natürlich alle, die eine Toilette brauchen und in der Nähe sind. Aber auch und ganz besonders Betreiber von WC, Architekten, Planer, Handwerker und Behörden, nicht nur in der Nähe von Frankfurt am Main.

Ab heute im Buchhandel.

Claudia und Bernd Hontschik
KEIN ÖRTCHEN. NIRGENDS.
112 Seiten mit zahlreichen Fotos und Illustrationen von Christine Fiebig;
Erschienen im WESTEND Verlag GmbH, Frankfurt am Main
ISBN 978-3-86489-1
Ladenpreis € (D) 16,00

Berlin (kobinet) Kategorien Nachricht

Kurzlink des Artikels: https://kbnt.org/shkqt37