Werbung:
Banner Fotos für die Pressefreiheit 2020
Banner mit Inklusion Jetzt und der Schrift Dabei am 5. Mai - Live-Blog zum Protesttag
Cartoon Phil Hubbe Ausschnitt Rolli liest kobinet
Springe zum Inhalt

Joachim Steinbrück: Beauftragter verabschiedet sich nach 15 Jahren

Joachim Steinbrück bei Protest für Barrierefreiheit
Joachim Steinbrück bei Protest für Barrierefreiheit
Foto: LBB Bremen

Bremen (kobinet) Am 1. Juli 2005 hat Dr. Joachim Steinbrück seine Tätigkeit als Landesbehindertenbeauftragter in Bremen angetreten. Nach 15 Jahren verabschiedet sich diese Woche nun der Streiter und Vermittler für die Gleichstellung und Teilhabe behinderter Menschen am 30. April in die Rente. Er übergibt den Staffelstab an seinen Nachfolger Arne Frankenstein, der am 1. Mai das Amt übernimmt. Auf seiner Internetseite hat Joachim Steinbrück eine Bilanz über seine Aktivitäten veröffentlicht.

"'Ein Schwerpunkt wird die Bildung sein' war der Titel des Interviews mit mir, das der Weser-Kurier kurz vor Aufnahme meiner Tätigkeit als Landesbehindertenbeauftragter (LBB) veröffentlichte. Genau ein Jahr nachdem die Bürgerschaft beschlossen hatte, in Bremen das Amt eines Beauftragten für die Belange behinderter Menschen einzurichten, konnte ich am 01.07.2005 meine neue Tätigkeit aufnehmen. Und jetzt, fast 15 Jahre später, gehe ich in den Ruhestand. Es war eine abwechslungsreiche, bunte und bewegende Zeit, in der ich viele interessante Menschen kennenlernen konnte. Erlebt habe ich eine SPD-CDU-geführte Landesregierung, zwölf Jahre lang eine Rot-Grüne-Koalition und seit dem vergangenen Jahr gibt es eine Landesregierung, die von der SPD, den Grünen und der Linken getragen wird", schreibt Joachim Steinbrück in seinem Rückblich.

Trotz all dem, was es auch in Bremen noch zu tun gibt, gibt es keine Zweifel, dass in diesen 15 Jahren unheimlich viel passiert ist. Immer wieder hat sich dabei Joachim Steinbrück auf die Seite der Betroffenen gestellt und mit ihnen und dem Landesbehindertenbeirat für Inklusion und die Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention gekämpft. Zuletzt hatte er sich u.a. auch für die Umsetzung des Bundesteilhabegesetzes im Sinne der Teilhabe behinderter Menschen in Bremen und weit über die Grenzen dieses Bundeslandes hinaus stark gemacht.

Link zur Bilanz von Dr. Joachim Steinbrück über seine 15jährige Tätigkeit

Wie die kobinet-nachrichten Ende März berichtet haben, wird nun der Jurist Arne Frankenstein am 1. Mai das Amt des Landesbehindertenbeauftragten von Bremen übernehmen. Arne Frankenstein bringt wie Joachim Steinbrück den Blick über die Grenzen des kleinen Bundeslandes mit in sein Amt. Seit Jahren engagiert er sich beispielsweise im Forum behinderter Juristinnen und Juristen und hat entscheidend an einer Reihe von Empfehlungen und Gesetzesvorschlägen des Forums mitgewirkt.

Link zum kobinet-Bericht vom 31. März 2020 über die Ernennung von Arne Frankenstein

Bremen (kobinet) Kategorien Nachricht

Kurzlink des Artikels: https://kbnt.org/sejwz12

Click to access the login or register cheese