Werbung:
Banner Fotos für die Pressefreiheit 2020
Banner mit Inklusion Jetzt und der Schrift Dabei am 5. Mai - Live-Blog zum Protesttag
Springe zum Inhalt

Fragen zum Umgang mit der Corona-Bedrohung

Symbol Fragezeichen
Symbol Fragezeichen
Foto: ht

Euerbach (kobinet) Der Blogger und Inklusionsaktivist Norbert Sandmann beschäftigt in seinem Blog alno talk u.a. auch damit, wie Angehörige der Risikogruppe in Zeiten der Corona-Krise mit der Angst vor Ansteckung umgehen.

"Was beschäftigt die meisten Bürger in der Corona-Krise? Neben der Sorge um die täglichen Einschränkungen und den finanziellen Auswirkungen sorgen sich sehr Viele um ihre Angehörigen wie Eltern und Großeltern. Diese zählen zu den besonders gefährdeten Gruppen. Wie geht es aber den Menschen mit Vorerkrankungen wie gehen sie damit um? Die allermeisten Menschen mit Behinderung haben als Nebenerscheinungen zum Teil mehrfache Vorerkrankungen und sind dadurch besonders anfällig auf den neuartigen Corona-Virus Covid-19. Sie müssen sich besonders schützen. Wer nicht arbeiten muss, begibt sich meist in Selbstisolation, denn die Angst vor einer Infektion ist unter den Betroffenen groß", schreibt Norbert Sandmann in seinem Blog.

Link zum Blog und entsprechenden Berichten von Betroffenen

Andrea Eberl hat zudem auf ein Interview hingewiesen, in dem sich der blinde Extrembergsteiger Andy Holzer im Gespräch mir RollOn-Obfrau Marianne Hengl zu seinem Umgang mit der derzeitigen Situation äussert. Dazu werden in dem Beitrag u.a. folgende Fragen gestellt: "Wie geht ein behinderter Extrembergsteiger mit der aktuellen Situation um? Welche Ängste hat er? Sieht er sich selbst als Vorbild?"

Link zum Interview auf der Plattform meinbezirk.at

Euerbach (kobinet) Kategorien Nachricht

Kurzlink des Artikels: https://kbnt.org/sdgq138

Click to access the login or register cheese