Werbung:
Werbung
Link zu Reporter ohne Grenzen
Werbung
Ihre Werbung Banner
Werbung
Werbung zu teilhabegesetz.org
Springe zum Inhalt

Petition: Betreuungsnotstand behinderter Kinder beenden

Symbol Ausrufezeichen
Symbol Ausrufezeichen
Foto: kobinet

Düsseldorf (kobinet) "Betreuungsnotstand beenden! Sofort! Stoppt die Ausgrenzung und Benachteiligung behinderter Kinder/Jugendlicher und ihrer Eltern!" So lautet der Titel einer Petition an nordrhein-westfälische Politiker*innen. Dabei geht es darum, dass Mütter und Väter die Wahl haben müssen, ob sie "trotz oder mit" einem Kind mit Beeinträchtigungen arbeiten gehen können und wollen.

"Dafür brauchen wir sichere Strukturen und entsprechende Voraussetzungen. Daher fordern wir die Politiker*innen des Landes NRW auf: Eine verlässliche Betreuung an 240 Tagen für ALLE Kinder und Jugendliche mit einer umfänglichen Infrastruktur von Betreuungsangeboten für behinderte Kinder und Jugendliche (flächendeckend in ganz NRW) zu schaffen", heißt es in der Petition weiter.

Link zur Petition

Link zu einem Bericht über die Situation der Eltern und zur Petition im WDR mit dem Titel "Um Teilhabe betteln? Mütter behinderter Kinder"