Werbung:
Werbung
Link zu Reporter ohne Grenzen
Werbung
Ihre Werbung Banner
Werbung
Werbung zu teilhabegesetz.org
Springe zum Inhalt

Chancengleichheit statt Extrawurst

Rollinutzer*innen vor kaputtem Fahrstuhl mit Schild:
Rollinutzer*innen vor Fahrtstuhl der Bahn mit Transparent
Foto: privat

Herford (kobinet) Das Bild, das die Aktiven aus Herford den kobinet-nachrichten geschickt haben, fasst die verschiedenen Aktivitäten dieser Woche zum 25jährigen Inkrafttreten des Benachteiligungsverbots für behinderte Menschen im Grundgesetz wohl am besten zusammen. Das Bild zeigt drei Rollstuhlnutzer*innen vor dem kaputten Aufzug im Herforder Bahnhof mit dem Schild "Wir wollen keine Extrawurst - wir wollen Chancengleichheit". Diese Chancengleichheit vermissten sie auch, als am Donnerstag die Reisegruppe Niemand auf ihrer Bahntour durch Herford fuhr und sie wegen des kaputten Aufzugs nicht bis ans Gleis kamen, um die Gruppe zu begrüßen.

Der langjährig in der Behindertenbewegung aktive Klaus Fromme aus Herford hatte der Reisegruppe angekündigt, dass er und andere Aktive in Herford am Gleis stehen und evtl. ein Stück mitfahren werden, um der Reisegruppe Rückenwind für ihre anstrengende und wichtige Tour zu geben. Doch dieser Plan scheiterte bereits am Aufzug im Herforder Bahnhof. An den Bahnsteig gelangten daher nur drei Fußgänger*innen, die die Grüße, der vor dem Aufzug wartenden Rollstuhlnutzer*innen, überbringen mussten.