Werbung

Springe zum Inhalt

Zwei Dokumentationen über die blista im ZDF

Logo blista Bundesweites Kompetenzzentrum für Menschen mit Blindheit und Sehbehinderung
Logo blista
Foto: blista

MARBURG (kobinet) In zwei Fernsehbeiträgen berichtet das ZDF zur bundesweiten “Woche des Sehens” über die lebendige Atmosphäre und das inklusive Miteinander auf dem blistaCampus.

Das ZDF-Servicemagazin “Volle Kanne” begleitete den Schulalltag der inklusiven Klasse 6a. Wie funktioniert inklusiver Sportunterricht? Wie begeben sich blinde, sehbehinderte und sehende Kinder gemeinsam auf die Spuren des eigenen ökologischen Fußabdrucks? “Es freut mich sehr, dass sich das 'Volle Kanne'-Team beim Thema Inklusion für die blista entschieden hat. Gerade im gemeinsamen Sportunterricht wird deutlich, wie wir an der blista arbeiten und wie viel Spaß alle Beteiligten, ob sehend, sehbehindert oder blind, haben”, sagt blista-Direktor Claus Duncker.

Am kommenden Dienstag, dem 15. Oktober, sendet der Kinderkanal (KiKa) in seiner Nachrichtensendung “LOGO!” ab 19:50 Uhr einen weiteren Beitrag, der mit tatkräftiger Unterstützung von vier blista-Schülerinnen und Schülern entstanden ist. Der Prototyp eines virtuellen Blindenlangstocks, eine spannende Erfindung aus der Uni Bochum. Er wird in der Sendung gemeinsam mit den Entwicklern auf seine Alltagstauglichkeit überprüft. Voller Neugier und Experimentierfreude gehen die vier Blistaner zur Sache.

“'Nach vorne schauen', das Motto der diesjährigen Woche des Sehens, zeigt, wie wichtig der Austausch mit Wissenschaft und Forschung für mehr und bessere Inklusion von Menschen mit visuellen Einschränkungen ist. Toll, dass das ZDF dieses Thema zusammen mit den blista-Schülerinnen und Schülern aufgreift”, freut sich Patrick Temmesfeld, seit Anfang August stellvertretender Direktor der blista, auf die Ausstrahlung dieses Beitrages.