Werbung

Springe zum Inhalt

Toilette für alle an Münchener U-Bahnstation Harras

Ausrufezeichen
Ausrufezeichen
Foto: kobinet

München (kobinet) Gemeinsam mit der Stiftung Leben pur eröffnete die Hering Sanikonzept GmbH vor kurzem die neue, barrierefreie Toilette an der U-Bahnstation Harras in München. Seit 2017 sind 42 Toilettenanlagen in München von der Hering Sanikonzept in die Betreibung übernommen worden. Nun eröffnete die 19. von insgesamt 36 zu entkernenden und sanierenden WC-Anlagen ihre Türen.

Neben einem Damen- und einem Herrenbereich finden U-Bahn-Fahrgäste in der gut 65 Quadratmeter großen Anlage auch eine "Toilette für alle“. Diese wurde nach den Vorgaben der Stiftung Leben pur gebaut und ausgestattet. Mit diesem Konzept soll Menschen mit komplexen Behinderungen die Chance gegeben werden, am öffentlichen Leben teilzunehmen. Ausgestattet mit einer höhenverstellbaren Pflegeliege und einem Personenlifter, mit dem das Umsetzen vom Rollstuhl auf die Liege oder das WC möglich ist, werde die Pflege für Begleitpersonen von Menschen mit komplexen Behinderungen sowie alters- oder unfallbedingter Inkontinenz deutlich erleichtert.

Ein luftdicht verschließbarer Abfallbehälter, ein höhenverstellbares Waschbecken sowie die elektronische Auslösung aller Medien runden das Angebot des barrierefreien Konzepts ab. Neben der WC-Kabine im Damenbereich verfügt die modernisierte Anlage auch über einen Babywickeltisch. Der Herrenbereich ist mit einer WC-Kabine und einem Urinal ausgestattet. Der Zugang zur Anlage wird über eine automatische Personen-Vereinzelungsanlage, sogenannte Speed-Gates, im Damenbereich und im Herrenbereich geregelt und kostet Nutzerinnen und Nutzer 60 Cent. Die Nutzung der „Toilette für alle“ ist kostenfrei mittels Euro-WC-Schlüssel möglich. Geöffnet sind die Toiletten täglich von 6:00 bis 24:00 Uhr.