Werbung

Springe zum Inhalt

Die Reisegruppe Niemand bereitet Reise auf den Schienen des Grundgesetzes vor

Übersicht der Rundreise der Reisegruppe Niemand
Übersicht der Rundreise der Reisegruppe Niemand
Foto: Rolf Allerdissen

LEIPZIG (kobinet) Seit dem 15. November 1994 lautet der Satz zwei im Absatz drei des Artikels drei des Grundgesetzes "Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden". Aus diesem Anlass hat sich die "Reisegruppe Niemand" gebildet. Sie will zu diesem Jubiläum unterwegs sein und einmal selbst erleben, wie weit diese Worte des Grundgesetzes Wirklichkeit geworden sind. Die Reisegruppe Niemand versteht sich als "Die Niemand", welche in diesem Satz des Grundgesetzes genannt werden.

Gemeinsam mit Reiseleiter Rolf Allerdissen werden insgesamt fünf Reisende in der Zeit vom 12. November bis 15. November 2019 unterwegs sein. Sie sind allesamt behinderte Menschen, also auf bahndeutsch "Personen mit reduzierter Mobilität (PRM)", und machen sich 76 Stunden auf den Weg, um alle 16 Landeshauptstädte mit Zügen des Schienenpersonennahverkehrs zu besuchen.

Bei insgesamt 348 Zwischenhalten sollen in diesen 76 Stunden 28 Bahnhöfe angefahren und 27 Umstiege in den 16 Landeshauptstädten praktisch bewältigt werden.

Ziel ist es, am 15. November 2019 um 08:34 Uhr den Berliner Hauptbahnhof zu erreichen. Dort wird es einen kurzen Pressetermin geben. Nach einer Versammlug auf dem Washington-Platz (vor dem Hauptbahnhof) geht es anschließend zum Bundespräsidialamt, wo die während der gesamten Reise gesammelten Botschaften an den Bundespräsidenten übergeben werden.

Das Netzwerk UNgehindert, das diese Reise durchführt, spricht überall in Deutschland und besonders in den Städten behinderte Menschen und deren Freundinnen und Freunde an und ruft sie auf: "Schreibt Eure Gedanken, Wünsche oder Forderungen zum 25. Jahrestag des Inkraftsetzen der ergänzenden Änderung des Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland Artikel 3, Absatz 3, Satz 2 vom 15. November 1994 auf. Am besten als einen Brief oder einer Zeichnung im Format DIN A4."

Diese werden gesammelt, um sie alle persönlich am Freitag, den 15. November 2019 an den Bundespräsidenten Frank Walter Steinmeier in seinem Berliner Amtssitz, dem Bundespräsidalamt in Berlin, zu überreichen.

Der Fahrplan der "Reisegruppe Niemand" und somit auch die Möglichkeiten, die Reisegruppe zu treffen und eigene Erfahrungen mit dem Satz "Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden" im Grundgesetz der "Reisegruppe Niemand" zur Weiterleitung an den Bundespräsidenten mitzugeben, können HIER nachgelesen werden.