Werbung:
Werbung
Werbung Fotos für die Pressefreiheit von Reporter ohne Grenzen
Werbung
Ihre Werbung Banner
Werbung
Gute Arbeit für Menschen mit Behinderung
Springe zum Inhalt

Demonstration gegen Bluttests als Kassenleistunge

drei rote Ausrufezeichen
Drei rote Ausrufezeichen
Foto: kobinet

Berlin (kobinet) Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) entscheidet voraussichtlich am 19.September in einer öffentlichen Sitzung abschließend darüber, ob nichtinvasive Bluttests zur Diagnose von Trisomien (auch NIPT oder Pränatest genannt) als neues Diagnoseverfahren den Anforderungen des Fünften Sozialgesetzbuches (SGB V) genügen und somit künftig als Leistung der gesetzlichen Krankenversicherung erbracht werden können. Am 15. September findet gegen diese Pläne auf dem Breitscheidplatz in Berlin von 11:00 bis 13:00 Uhr eine Demonstration mit Kundgebung statt.

"Wir sind der Meinung, dass diese Bluttests (NIPT) die Anforderungen des Fünften Sozialgesetz-buches nicht erfüllen, da sie nicht der Behandlung einer Krankheit dienen und das Maß des Notwendigen bei Weitem überschreiten", heißt es im Aufruf des Vereins downsyndromberlin für die Demonstration. Im Frühjahr 2019 wurde von verschiedenen Vereinen bereits eine "Gemeinsame Stellungnahme" mit Forderungen verfasst, die auf dem Demontrationsaufruf abgedruckt ist.

Link zum Aufruf für die Demonstration am 15. September in Berlin