Werbung:
Banner Fotos für die Pressefreiheit 2020
Banner kobinet unterstützen
Cartoon Phil Hubbe Ausschnitt Rolli liest kobinet
Springe zum Inhalt

Marburg holt den Titel im Sechsmeterschießen

Bei der Übergabe der Meisterschale
Bei der Übergabe der Meisterschale
Foto: Carsten Kobow/Sepp-Herberger-Stiftung

SAARBRÜCKEN / HENNEF (kobinet) Mit dem Titelgewinn der Sportfreunde Blau-Gelb Blista Marburg endet die 12. Saison der Blindenfußball-Bundesliga. Der FC St. Pauli hatte die Saison als Tabellenerster beendet, doch wieder einmal holte sich beim Finale der Tabellenzweite die Meisterschale. Nach dem 2:2 in der regulären Spielzeit fiel die Entscheidung beim Penaltyschießen. Für die Sportfreunde BG Blista Marburg ist es der fünfte Titelgewinn.

„Es war ein hochklassiges Finale. Beide Mannschaften haben großartige Offensivaktionen gezeigt. Und Nationaltorwart Sebastian Themel war beim Penaltyschießen einfach überragend“, sagte Marburgs Trainer Manfred Duensing nach dem Spiel.

Im Spiel um den dritten Platz waren auf dem Tbilisser Platz in Saarbrücken am Samstag um 13:00 Uhr bei mehr als 30 Grad Schalke 04 und Borussia Dortmund aufeinandergetroffen. Wie es sich für ein Revierderby gehört, ging es rustikal zur Sache. Intensive Zweikämpfe wechselten sich ab mit Tempodribblings und vielen Torraumszenen. Am Ende hüpften die „Königsblauen“ und skandierten „Derbysieger, Derbysieger“. Schalke gewann 3:0 durch Tore von Bayram Dogan, Hasan Koparan und des türkischen Nationalspielers Ali Cavdar.

Das Spiel um den fünften Platz nutzte Rekordmeister MTV Stuttgart nach einer verkorksten Saison für ein wenig Frustabbau. 8:0 schlugen die Schwaben die Spielgemeinschaft FC Viktoria Berlin/PSV Köln

SAARBRÜCKEN / HENNEF (kobinet) Kategorien Nachricht

Kurzlink des Artikels: https://kbnt.org/sdfjs38