Werbung

Springe zum Inhalt

Neuer Selbst-Aktiv-Bundesvorstand nimmt Arbeit auf

Logo der AG Selbst Aktiv
Logo der AG Selbst Aktiv
Foto: AG Selbst Aktiv

HANNOVER (KOBINET) Am 15. Juni 2019 fand die erste Präsenzsitzung des neugewählten Bundesvorstandes der AG Selbst Aktiv in Hannover statt. Aus diesem Anlass sprach der wiedergewählte Bundesvorsitzende Karl Finke und skizzierte die Bedingungen für die weitere Arbeit der AG Selbst Aktiv in der SPD.

Dabei erklärte er:„Die politischen Stürme der letzten Wochen haben die SPD erwischt und erreichen uns von Selbst Aktiv auch in ihren Folgerungen. Fragen von Zentralisierung oder Dezentralisierung, wieder Volkspartei werden, aber wie? Die Arbeit der organisationspolitischen Kommission berührt auch unsere Arbeit, eventuell sogar gravierend. Alarmismus ist nicht mein Stil. Aber klare politische Positionen, die uns gegenüber unserer Zielgruppe, den Menschen mit Behinderungen, glaubhaft dastehen lassen, sind unsere Basis.“

In dieser ersten Sitzung ging es zunächst um die Erörterung der aktuellen politischen Situation innerhalb der SPD. Hier spielte auch die Zukunft der Arbeitsgemeinschaften eine wesentliche Rolle. Der Bundesvorstand sprach sich eindeutig dafür aus, die Arbeitsgemeinschaften zu erhalten. 

Hinweis: Dieser Beitrag wurde von der alten Website importiert und gegebenenfalls vorhandene Kommentare wurden nicht übernommen. Sie können den Original-Beitrag mitsamt der Kommentare in unserem Archiv einsehen: Link