Werbung

Springe zum Inhalt

Liste Teilhabe und Inklusion stellt Wahlplakate vor

Wahlplakat der Liste Teilhabe und Inklusion
Wahlplakat der Liste Teilhabe und Inklusion
Foto: Werbeagentur feyka&herr

FREIBURG (KOBINET) Die Liste Teilhabe und Inklusion Freiburg besteht aus Menschen mit Behinderungen, Angehörigen und Menschen, die mit dem Thema Behinderung zu tun haben. Sie alle wollen, dass das Menschenrecht auf Teilhabe Ernst genommen wird und treten deshalb zur Kommunalwahl am 26. Mai an. Die Liste “Teilhabe und Inklusion” hat heute Ihre Wahlplakate für den Kommunalwahlkampf vorgestellt, die zum Nachdenken anregen und so ganz anders aussehen als klassische Wahlplakate.

„Wir wollen bewusst die ansprechen, die nicht direkt betroffen sind, und zum Nachdenken anregen. Wir wollen deutlich machen, dass Inklusion alle betrifft. Behinderung betrifft auch Menschen, die etwa im Laufe ihres Lebens durch Krebs oder einen Schlaganfall eingeschränkt werden und auch solche Personen, denen man es gar nicht ansieht. Von einer hindernisfreien Stadt profitieren Eltern mit Kinderwagen, Menschen, die wenig Deutsch sprechen oder auch einfach Leute mit Gepäck“, erklärt Wahlkampfmanager Sebastian Müller, der auch auf Platz 2 der Liste antritt.

In den Plakaten konzentriert sich die Liste auf drei die Themenbereiche Einschränkung des Sehvermögens – Blindheit, Einschränkung der Mobilität – Rollstuhl und Einschränkung im Verständnis – Leichte Sprache Dazu wurden drei Headlines erarbeitet, die aufmerksamkeitsstark die Themen adressieren und die Frage aufwerfen "Was wäre, wenn Du das hier gar nicht sehen könntest?", "Stell Dir vor, es ist Wahl und Du kommst nicht hin." sowie "Wie wunderbar wären verständliche Wahlprogramme." Ergänzt werden alle drei Varianten mit einem erklärenden Text.

Unterstützt wurde die Liste von einer Freiburger Werbeagentur. „Wir haben uns bewusst für ein Konzept entschieden, das Denkmuster durchbricht und auch gestalterisch abseits klassischer Wahlplakate liegt. Als ‚kleine Liste’ mit einem Nischenthema ist das der richtige Weg um aufzufallen.” erklärt Bernd Feyka von dieser Werbeagentur in Freiburg.

Geplant sind 605 Plakate. fünf Plakate haben eine besondere interaktive Funktion, die jetzt noch nicht verraten wird. Abgerundet wird das Angebot noch durch einen Flyer in einfacher Sprache, den Auftritten in den sozialen Medien und die Homepage.