Werbung

Springe zum Inhalt

Dritter Armutskongress in Berlin

Armutskongress - Logo
Armutskongress - Logo
Foto: Paritäter

BERLIN (KOBINET) Unter dem Motto "Baustelle Deutschland. Solidarisch anpacken!" laden der AWO Bundesverband, der Deutsche Gewerkschaftsbund, die Nationale Armutskonferenz und der Paritätische Gesamtverband gemeinsam mit 26 weiteren zivilgesellschaftlichen Organisationen und Verbänden zum dritten Armutskongress in Berlin ein. Wie die Veranstalter heute mitteilten, wird der zweitägige mit 500 Teilnehmern ausgebuchte Kongress am 10. April von dem Journalisten Heribert Prantl eröffnet.

500 Frauen und Männer diskutieren über die Themen Wohnen, Rente, Arbeitsmarktpolitik, Pflege, Gesundheit, Bildung, Teilhabe und Partizipation. "Es fehlt an bezahlbarem, gutem Wohnraum für alle. Millionen Menschen leben in Armut – obwohl sie erwerbstätig sind. Das Risiko, dass auch die Rente im Alter vorne und hinten nicht reichen wird, sorgt immer mehr Menschen - und das zu Recht. Immer mehr Menschen geraten in existenzielle Not, sind im Alltag ausgegrenzt und abgehängt. Die Gesellschaft befindet sich vor einer sozialen Zerreißprobe", ist auf der Webseite der Armutskonferenz zu lesen.

Zum ausführliche Programm