Werbung

Springe zum Inhalt

Deutsche Bahn zum Hattrick gratuliert

Hublift der Deutschen Bahn
Hublift der Deutschen Bahn
Foto: ISL

BERLIN (KOBINET) Die Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben in Deutschland e.V. – ISL zieht heute den Hut vor der Deutschen Bahn. Immerhin ist es der Bahn in den letzten drei Monaten, in denen ISL-Vorstand Horst Frehe als Sprecherratsvorsitzender für den Deutschen Behindertenrat unterwegs ist, einmal pro Monat gelungen, ihn sprichwörtlich sitzen zu lassen. Die ISL gratuliert der DB zu diesem Hattrick (bei dem ein Spieler in einer einzigen Halbzeit drei Tore schießt). Das hat die DB jetzt getoppt und den Hattrick bereits im ersten Viertel der Amtszeit von Frehe geschafft.

„Im Dezember 2018 wurde mir durch eine Fahrtunterbrechung von mehr als drei Stunden in der Kälte auf einem Bahnhof die Übernahme der entstandenen Taxikosten von über 500 Euro verweigert. Im Januar dieses Jahres wurde mir der Einstieg von Bremen nach Berlin verwehrt, da um kurz nach 5 Uhr morgens noch kein Personal am Bahnsteig war, das den Hublift bedienen durfte. Und jetzt im Februar wurde mir die Mitnahme trotz zugesagter Anmeldung seitens der DB verweigert, da kein barrierefreies Abteil am Zug vorhanden war und man mir trotz meiner Aufforderung mich einzuladen, die Einstiegsunterstützung bevormundend ablehnte und mich auf dem Bahnsteig hat stehen lassen", so Horst Frehe halb wütend, halb bewundernd angesichts der Kreativität der DB.

"Auch die Schlichtungsstelle BGG, die beim Bundesbehindertenbeauftragten angesiedelt ist, freut sich bestimmt über die bisher und zukünftig eingereichten Schlichtungsanträge von Horst Frehe, wie die DB es wieder geschafft hat, Frehe unter die Räder kommen zu lassen", heißt es weiter in einer Presseinformation des Behindertenverbands. "Dass der Bahn die behinderten Fahrgäste am Herzen liegen, wie es in einer Mitteilung der DB kürzlich hieß, ist angesichts der Aufmerksamkeit, die die DB dem DBR-Sprecherratsvorsitzenden zukommen lässt, unverkennbar. Noch können Wetten darüber abgeschlossen werden, wie lange die DB ihre erfolgreiche abwechslungsreiche Strategie durchhält, um Horst Frehe als Kämpfer der ersten Stunde und Politikprofi ein ums andere Mal auszubremsen."