Werbung

Springe zum Inhalt

Guter Tipp der Teilhabeberatung für kobinet

EUTB-Beraterin Alisia Neukamm an ihrem Arbeitsplatz
EUTB-Beraterin Alisia Neukamm an ihrem Arbeitsplatz
Foto: kobinet/omp

MANNHEIM/KASSEL (KOBINET) Während die kobinet-nachrichten in den letzten Monaten immer wieder über die neuen ergänzenden unabhängigen Teilhabeberatungsstellen (EUTB) berichtet haben, können diese nun selbst von einer guten Peer Beratung profitieren. Als kobinet-Redakteur Ottmar Miles-Paul an einer Führung durch das Blindenzentrum in Mannheim teilnahm, traf er auch auf die dortige EUTB-Beraterin Alisia Neukamm. Nachdem die Arbeitsplatzausstattung der selbst sehbehinderten Beraterin das Interesse von Ottmar Miles-Paul erregte, ergaben sich daraus mehrere Beratungskontakte. Das Ergebnis lieferte er anhand der Infos zu diesem Bericht, die auf dem neuen Laptop mit iPad-Funktionen des auch sehbehinderten kobinet-Redakteurs geschrieben wurde.

Denn bisher konnte Ottmar Miles-Paul von unterwegs nur äusserst mühsam Nachrichten schreiben. Dank der guten Peer-Beratung sind die kobinet-nachrichten also ein gutes Stück arbeitsfähiger geworden. Während es für Ottmar Miles-Paul mit seinem eingeschränkten Sehvermögen schwierig war mit herkömmlichen Laptops gut zu arbeiten, bietet das neue Gerät, dass er sich zugelegt hat, nun die Möglichkeit, sowohl mit der Maus als auch über touch-Funktionen auf dem Bildschirm zu agieren. So kann die Schrift wie beim iPad unkompliziert kleiner und größer gestellt und muss nicht immer die Maus verwendet werden. Der Bringer ist jedoch, dass er den Bildschirm vom Laptop abnehmen und wie das iPad näher vor die Augen halten kann. Das ist vor allem beim Korrekturlesen von Texten viel einfacher. "Das hat schon jetzt meine Arbeitsfähigkeit enorm verbessert", kommentierte Ottmar Miles-Paul die Neuerungen in seinem Leben. "War ich vorher schon fest von der Kraft des Peer Counseling überzeugt, so bin ich es jetzt umso mehr. Das spannende daran ist auch, dass der neue Laptop ein ganz normaler Laptop ist und ich mir den aus der eigenen Tasche leisten konnte ohne Anträge zu stellen und lange darauf zu warten. Ein großer Dank also an Alisia Neukamm für ihre Tipps und ihr offenes Ohr für meine speziellen Bedürfnisse."

Ergänzt wurde die Beratung von Alisia Neukamm von der EUTB des Badischen Blinden- und Sehbehindertenverein (BBSV) durch den engagierten Austausch am Rande einer Schulung zur Grundqualifizierung für EUTB-Berater*innen im Mannheimer Blindenzentrum. Dort erhielt Ottmar Miles-Paul zusätzliche Anregungen für den Kauf des neuen Gerätes. Man darf nun also gespannt darauf sein, was Ottmar Miles-Paul so alles von unterwegs für die kobinet-nachrichten schreibt. Das Übermitteln der Infos für diesen Artikel und des dazugehörigen Bildes hat schon einmal problemlos geklappt.

Link zur EUTB des BBSV in Mannheim