Werbung

Springe zum Inhalt

Praxisleitfaden zur inklusiven Erwachsenbildung erschienen

Deckblatt des Praxishandbuches
Deckblatt des Praxishandbuches
Foto: OBA Bamberg

BAMBERG (KOBINET) Bereits seit dem Frühjahr 2011 engagiert sich die Offene Behindertenarbeit (OBA) der Lebenshilfe Bamberg für mehr inklusive Erwachsenenbildung, statt weiterhin ein eigenes exklusives Bildungsangebot für erwachsene Menschen mit Lernschwierigkeiten fortzuschreiben. Gemeinsam mit den Volkshochschulen Bamberg Stadt und Land mündete dies 2014 in ein dreijähriges Inklusionsprojekt, das inzwischen Menschen mit den unterschiedlichsten Behinderungen Partizipation an den beiden Volkshochschulangeboten ermöglicht. Die Erfahrungen bei der Umsetzung sowie die erzielten Ergebnisse sind Gegenstand des im November 2018 erschienenen Praxishandbuchs.

Alle relevanten Themenbereiche werden darin detailliert beschrieben. Aufgezeigt wird der erfolgreiche Prozess, Inklusion in Kooperation von Akteuren der Behindertenhilfe und der Volkshochschule vor Ort zu realisieren. Die gefundenen Antworten auf die sich aus dem Inklusionsprozess ergebenden Fragen und das schrittweise Vorgehen werden nachvollziehbar und mit einer Vielzahl von nützlichen Materialien dargestellt. Ebenso werden die Unterstützungsmöglichkeiten bei den unterschiedlichen Behinderungen sowie die Übertragbarkeit inklusiver Teilhabe auf die Bereiche Freizeit, Sport und Kultur aufgezeigt.

Mit diesem Praxisleitfaden und seinen detaillierten Auflistungen zu allen wichtigen Themenbereichen ist eine beeindruckende „Gebrauchsanleitung“ für die Verbesserung von kultureller Teilhabe und Inklusion in der Erwachsenenbildung gelungen. Konzept und organisatorische sowie pädagogische Umsetzung sind anschaulich beschrieben und belegen, dass inklusive Erwachsenenbildung realisierbar ist. Interessentinnen und Interessenten für dieses Buch finden hier weitere Informationen dazu sowie eine Bestellmöglichkeit.