Werbung

Springe zum Inhalt

Schmunzeln über Ministeriumsbroschüre zum Bundesteilhabegesetz

Smilie
Smilie
Foto:

BERLIN (KOBINET) Die Schlacht um die Deutungshoheit im Hinblick auf die konkreten Auswirkungen des vorliegenden Gesetzentwurfs zum Bundesteilhabegesetz geht in eine neue Runde. Während behinderte Menschen und ihre Verbände derzeit fast täglich und tausendfach durch massive Proteste auf die drohenden Verschlechterungen im Rahmen des geplanten Bundesteilhabegesetzes aufmerksam machen, ist das Bundesministerium für Arbeit und Soziales nicht faul. Das Ministerium hat nun eine Broschüre veröffentlicht, in der dieses ausschließlich auf die Vorteile des Gesetzentwurfs hinweist.

Auch wenn die kobinet-nachrichten selbst nicht frei von Tippfehlern sind, hat der folgende Satz am Anfang der Borschüre die Redaktion der kobinet-nachrichten trotz der Ernsthaftigkeit des Themas zum Schmunzeln gebracht: "Mit dem BTHG wird ein Systemwechsel vollzogen. Die Unterstützungsleistungen für Menschen mit Behinderungen werden aus dem 'Fürsorgesystem' der Sozialhilfe herausgeführt: Mit einem modernden Recht auf Teilhabe wird mehr individuelle Selbstbestimmung ermöglicht und der Mensch in den Mittelpunkt gestellt."

Link zur Broschüre zum Bundesteilhabegesetz des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales