Werbung

Springe zum Inhalt

Horst Seehofer signalisiert Unterstützung

Foto von Horst Seehofer von seiner Webseite
Foto von Horst Seehofer von seiner Webseite
Foto:

MüNCHEN (KOBINET) Wie dies in anderen Politikfeldern mittlerweile üblich ist, kommen auch in Sachen Bundesteilhabegesetz Querschläger aus Bayern. Dieses Mal könnte dies evtl. im Sinne behinderter Menschen sein, denn der CSU-Chef und bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer fordert nun Korrekturen am geplanten Bundesteilhabegesetz, das ein selbstständigeres Leben und Arbeiten von Menschen mit Behinderungen zum Ziel habe.

Wie verschiedene Medien berichten, stellte sich der bayerische Ministerpräsident am Dienstag voll hinter Forderungen der Lebenshilfe Bayern und weiterer Wohlfahrtsverbände, denen die Verbesserungen nicht weit genug gehen – und die sogar Verschlechterungen für manche behinderte Menschen befürchten. Am Dienstag hatte die Lebenshilfe Bayern Horst Seehofer und der bayerischen Sozialministerin Emilia Müller eine Resolution zum Bundesteilhabegesetz übergeben. Er werde "das Menschenmögliche, was in bayerischer Macht liegt", tun, um das Anliegen durchzusetzen, sagte Seehofer einem Bericht von SAT1 Bayern zufolge in München. „Darauf können. Sie sich verlassen." Notfalls müsse der Koalitionsausschuss entscheiden.