Werbung:
Banner Fotos für die Pressefreiheit 2020
Banner mit Inklusion Jetzt und der Schrift Dabei am 5. Mai - Live-Blog zum Protesttag
Stellenanzeige des DIMR
Springe zum Inhalt

Aprilscherze

Bild: April - April
Bild: April - April
Foto: omp

KASSEL (KOBINET) Am 2. April sieht die Welt zuweilen ganz anders aus, als es am 1. April noch den Anschein hatte. So auch im Hinblick auf einige Berichte, die gestern in den kobinet-nachrichten frei nach dem Motto "April April" als Aprilscherze veröffentlicht wurden. Viele Leserinnen und Leser haben die April-Scherz-Nachrichten gleich erkannt. Da es aber auch einige gab, die unsere Berichte durchaus im Rahmen des Möglichen hielten, rücken wir die Realitäten heute wieder zurecht. 

In Hofgeismar, wo Josef Ströbl wohnt, werden dessen Nachbarn heute in Ruhe auf dem Balkon frühstücken können, denn heute wird Josef Ströbl nicht mit dem Hubschrauber gen Wiesbaden abheben. Gestern Abend musste er seinen eintägigen Dienst als neuer Landesbehindertenbeauftragter von Hessen leider quitieren, denn dies war ein Aprilscherz. (siehe Bericht Josef Ströbl neuer Behindertenbeauftragter in Hessen vom 1. April) Dass es durchaus im Rahmen des Möglichen gewesen wäre, dass endlich auch ein Mensch mit Lernschwierigkeiten einmal als Landesbehindertenbeauftragter benannt wird, zeigen einige Reaktionen, die sich über die Ernennung von Josef Ströbl nicht nur gefreut hätten, sondern auch sicher waren, dass er diesen Job sehr gut machen würde. So hat Ottmar Miles-Paul gestern Abend auch sein für den 1. April beantragtes Parteibuch der Grünen wieder abgegeben, denn an seiner Kritik, dass es in Hessen nach wie vor üblich ist, dass das Amt der Landesbehindertenbeauftragten ehrenamtlich ausgeführt wird, hat sich leider nichts geändert. Auch ist den kobinet-nachrichten offiziell nach wie vor nicht bekannt, wer für diese Legislaturperiode zur oder zum Landesbehindertenbeauftragten in Hessen berufen wird. 

Hans Kreiter, der bei denjenigen, die ihn kennen, nicht nur als reiselustig und erfahren in Sachen barrierefreier Tourismus bekannt ist, sondern auch den Ruf des Scherzboldes genießt und am 1. April oft auf Hochform aufläuft, wird auf seine Haushälterin und den Chauffeur verzichten müssen. Denn er bleibt in Stuttgart und hat kein Angebot von der chinesischen Regierung in Sachen barrierefreier Tourismus bekommen. (siehe Bericht Neue Chance für China vom 1. April) Seine barrierefreie Wohnung in Stuttgart wird also nicht zwischenvermietet. Sorry also an diejenigen, die gehofft hatten, endlich eine barrierefreie Wohnung im Raum Stuttgart zu finden. Hans Kreiter berichtete aber, dass sich in China durchaus einiges in Sachen barrierefreier Tourismus tut. Die vielen Bambusbrücken in China muss aber jemand anderes barrierefrei zugänglich machen.

Der dritte Aprilscherz wurde auf den ersten Blick auch von einigen Leserinnen und Lesern für bare Münze genommen, denn an der Zeit wäre es längst, dass Werkstatträte mehr Einfluss auf die Leitung der Werkstätten bekommen. (siehe Bericht Werkstatträtin zur Werkstattleiterin berufen vom 1. April) Frau P aus dem Rat der Werkstatt der Gesellschaft für psychosoziale Einrichtungen (gpe) in Mainz teilte den kobinet-nachrichten gestern Abend mit, dass sie ihren Dienst als neue Werkstattleiterin wieder quittiert hat. Dafür hätten sie aber viel Spaß in der Werkstatt mit dem Aprilscherz gehabt. Frau P hatte die Idee für den April-Scherz am Wochenende bei der Empowerment Schulung "Stärker werden und etwas verändern!" entwickelt. Ihr Projekt zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention im Rahmen der Schulung zielt auf die Bewusstseinsbildung zur Umsetzung der Behindertenrechtskonvention in der Werkstatt der gpe ab. Der Aprilscherz und das Plakat mit dem sie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter darüber informierte, dass sie als Werkstatträtin nun zur neuen Leiterin der Werkstatt frei nach dem Motto "Nichts über uns ohne uns" benannt wurde, habe für viel Spaß und Diskussionen gesorgt. Die gpe ist übrigens wirklich in vielen Bereichen sehr innovativ, so zum Beispiel bei der Schaffung von Arbeitsplätzen außerhalb der Werkstatt. Das Hotel INNdependence in Mainz, CAP-Märkte, Bioläden, das Cafe Grün in Mainz und viele andere Projekte sind in vielerlei Hinsicht vorbildlich. Wer weiß, vielleicht übernimmt ja am 1. April 2015 wirklich jemand aus dem Werkstattrat die Leitung und die gpe schickt damit die kobinet-nachrichten in den April.

KASSEL (KOBINET) Kategorien Nachrichten

Kurzlink des Artikels: https://kbnt.org/smopt70

Click to access the login or register cheese