Werbung:
Banner Fotos für die Pressefreiheit 2020
Hilfsaktion für Hournalist'innen in Afghanistan
Cartoon Phil Hubbe Ausschnitt Rolli liest kobinet
Springe zum Inhalt

Neuer Schwerbehindertenausweis nun auch in Mecklenburg-Vorpommern

Wappen von Mecklenburg-Vorpommern
Wappen von Mecklenburg-Vorpommern
Foto: Mecklenburg-Vorpommern

SCHWERIN (KOBINET) In einer Reihe von Bundesländern gibt es ihnen schon seit über einem Jahr. In Mecklenburg-Vorpommern überreichte nun Sozialministerin Birgit Hesse die ersten Schwerbehindertenausweise im neuen, modernen Format an Bürgerinnen und Bürger aus Schwerin und Umgebung. Diese Ausweise im Scheckkartenformat sind handlicher und stabiler als die alten Ausweise und sie passen in die Geldbörse.

"Ich bin froh, dass wir unseren schwerbehinderten Menschen diesen Service zügig anbieten können", sagte Birgit Hesse. Nach neun Monaten Vorbereitungszeit werden jetzt im Landesamt für Gesundheit und Soziales (LAGuS) an den Standorten in Rostock, Schwerin, Stralsund und Neubrandenburg alle neuen Ausweise im modernen Format ausgestellt. "Erst seit Juni 2013 war klar, dass das LAGuS für die Angelegenheiten nach dem Schwerbehindertenrecht zuständig bleibt und diese Aufgabe nicht an die Landkreise übergeht", erläuterte die Ministerin. "Ich danke den Beschäftigten, dass die Umstellung auf den neuen Ausweis so schnell realisiert werden konnte."

Niemand müsse sich allerdings Sorgen machen, ergänzte die Ministerin. Alle Ausweise im Papierformat behalten ihre Gültigkeit. Niemand muss extra den Weg ins LAGuS auf sich nehmen. "Der neue Ausweis kommt quasi wie von selbst, wenn eine Neuausstellung notwendig ist", beschrieb Hesse das Verfahren. In Mecklenburg-Vorpommern leben 331.143 Menschen mit Behinderung (Stand 28.02.2014). 212.679 von ihnen sind schwerbehindert. 174.038 schwerbehinderte Menschen haben einen gültigen Ausweis.

Link zu weiteren Infos

SCHWERIN (KOBINET) Kategorien Nachrichten

Kurzlink des Artikels: https://kbnt.org/sanotz0