Menu Close
Hinweis: Dieser Beitrag wurde von der alten Website importiert und gegebenenfalls vorhandene Kommentare wurden nicht übernommen. Sie können den Original-Beitrag mitsamt der Kommentare in unserem Archiv einsehen: Link

Golf inklusiv in Paderborn

Wappen von Nordrhein-Westfalen
Wappen von Nordrhein-Westfalen
Foto: Land Nordrhein-Westfalen

1024w, https://kobinet-nachrichten.org/cdn-cgi/image/q=100,fit=scale-down,width=1152/https://kobinet-nachrichten.org/newscoop_images/lEUyk5AHV9dserPNfMTXL7R4IW361QFDaziOwnoCSvJbKY0tcuBhZxjgG2q8.jpg"/>
Wappen von Nordrhein-Westfalen
Foto: Land Nordrhein-Westfalen

1152w, https://kobinet-nachrichten.org/cdn-cgi/image/q=100,fit=scale-down,width=1280/https://kobinet-nachrichten.org/newscoop_images/lEUyk5AHV9dserPNfMTXL7R4IW361QFDaziOwnoCSvJbKY0tcuBhZxjgG2q8.jpg"/>
Wappen von Nordrhein-Westfalen
Foto: Land Nordrhein-Westfalen

1280w" sizes="(max-width: 1024px) 1024px, (max-width: 1152px) 1152px, (max-width: 1280px) 1280px" src="https://kobinet-nachrichten.org/newscoop_images/lEUyk5AHV9dserPNfMTXL7R4IW361QFDaziOwnoCSvJbKY0tcuBhZxjgG2q8.jpg"/>
Wappen von Nordrhein-Westfalen
Foto: Land Nordrhein-Westfalen

PADERBORN (KOBINET) In Paderborn ist mit Förderung des Landes Nordrhein-Westfalen ein inklusiver Golfplatz entstanden, den der nordrhein-westfälische Sozialstaatssekretär Dr. Wilhelm Schäffer gestern im Rahmen seiner Inklusionstour besucht hat.

„Hier spielt das Handicap keine Rolle, denn hier ziehen Menschen – ob mit oder ohne Behinderung – bei Arbeit und Sport gemeinsam an einem Strang“, so Dr. Wilhelm Schäffer beim Besuch der Sportanlage Haxterpark in Paderborn. „Während man mit dem Golfsport meist den Begriff ‚exklusiv‘ in Verbindung bringt, gilt hier in Paderborn das Prinzip ‚Inklusion‘. Und das in doppelter Hinsicht: Hier arbeiten Menschen mit oder ohne Behinderung nicht nur gemeinsam daran, den Betrieb am Laufen zu halten. Hier können sie auch bei einem faszinierenden Sport Seite an Seite ihr Handicap verbessern.“

Aus Mitteln des nordrhein-westfälischen Landesprogramms „Integration unternehmen!“ hat das Arbeitsministerium in der Sportanlage Haxterpark mit 160.000 Euro die Einrichtung von 16 Arbeitsplätzen für Menschen mit schweren Behinderungen gefördert, die auf dem Gelände im Bereich „Greenkeeping“ – also der Pflege der Grünanlagen – oder der Gastronomie arbeiten. Heute gibt es in Nordrhein-Westfalen 220 Integrationsunternehmen der unterschiedlichsten Branchen. Die Landesregierung hat mit dem Programm „Integration unternehmen!“ dazu beigetragen, dass die Zahl der Integrationsunternehmen in Nordrhein-Westfalen in nur fünf Jahren verdoppelt werden konnte. Etwa 2.600 Menschen mit Behinderungen haben so eine dauerhafte Beschäftigung auf dem ersten Arbeitsmarkt gefunden. Integrationsunternehmen beschäftigen mindestens 25 Prozent Menschen mit schweren Behinderungen und müssen als Unternehmen des allgemeinen Arbeitsmarktes wirtschaftlich handeln und konkurrenzfähig sein. Für die Schaffung von Arbeitsplätzen in Integrationsunternehmen stellt das Land jährlich 2,5 Millionen Euro zur Verfügung.

Link zu Informationen zur Sportanlage Haxterpark