Werbung:
Werbung
Werbung Fotos für die Pressefreiheit von Reporter ohne Grenzen
Werbung
Ihre Werbung Banner
Werbung
Gute Arbeit für Menschen mit Behinderung
Springe zum Inhalt

Sichere Informationen über Organspende nötig

Minister Schweitzer beim Aktionstag in Mainz
Minister Schweitzer beim Aktionstag in Mainz
Foto: omp

MAINZ (KOBINET) "Let the beat go on – Entscheide Dich!" lautet der Titel eines Aktionstages, der heute auf dem Mainzer Bahnhofsplatz zum Tag der Organspende über Organspenden und die damit zusammenhängenden medizinischen und ethischen Fragen informierte. Der rheinland-pfälzische Gesundheitsminister Alexander Schweitzer betonte dabei die Wichtigkeit für sichere Informationen zu diesem Thema.

Die Veranstalter des Aktionstages, das rheinland-pfälzische Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie, die Initiative Organspende Rheinland-Pfalz und die Deutsche Stiftung Organtransplantation, richteten sich besonders an junge Menschen. "Damit sich Menschen für eine Organspende entscheiden, müssen sie sichere Informationen über Bedingungen und Ablauf der Organspende und der Transplantation erhalten. Auch das Vertrauen in die Arbeit der beteiligten Professionen ist entscheidend", sagte Gesundheitsminister Alexander Schweitzer. Dieses Vertrauen sei in den vergangenen Monaten leider vielfach erschüttert worden. "Ich bin jedoch sicher, dass die rheinland-pfälzischen Transplantationszentren in Mainz und Kaiserslautern gute Arbeit leisten und ein verlässliches System bei der Organvergabe etabliert haben."

Das überarbeitete Transplantationsgesetz, das nun auch die Entscheidungslösung vorsieht, bringe nach Ansicht des Ministers einen erhöhten Informations- und Aufklärungsbedarf der Bevölkerung mit sich. "Dieser muss in erster Linie von den Krankenkassen geleistet werden, aber auch Veranstaltungen wie die heutige mit ihrem Markt der Möglichkeiten tragen zur Bewusstseinsbildung bei", sagte der Minister und appellierte: "Ich bitte Sie, sich über den heutigen Tag hinaus mit dem Thema Organspende auseinanderzusetzen und Ihre persönliche Entscheidung in einen Spendeausweis einzutragen."

Gerade junge Menschen, die bereits ab 16 Jahren selbst über eine Organspende bestimmen können, wollten die Veranstalter mit dem Aktionstag gewinnen. Dazu wurde eigens ein ansprechender Flyer produziert, der mit dem Slogan "Let the beat go on" für die lebensrettende Organspende wirbt. Auf der Bühne interviewte ZDF-Moderator Norbert König Expertinnen und Experten. Mit einer Ballonaktion wurden Organspendeausweise in Mainz verteilt, die ersten zehn Rücksender erwarten zudem Präsente. Auf dem Markt der Möglichkeiten boten alle an einer Transplantation beteiligten Akteure Informationsmaterial und Gespräche an, unter anderem Krankenkassen, Selbsthilfegruppen, beide rheinland-pfälzischen Transplantationszentren sowie die DSO.

"Jedes Jahr retten Transplantationen das Leben von mehr als 4.000 schwer kranken Patienten, für die es keine andere Möglichkeit der Behandlung gibt", sagte Dr. med. Undine Samuel, Geschäftsführende Ärztin der Deutschen Stiftung Organtransplantation (DSO) Region Mitte. In den meisten Fällen seien es die Angehörigen, die die Entscheidung für eine Organspende nach dem mutmaßlichen Willen des Verstorbenen oder nach eigenen Wertvorstellungen treffen müssen. Dies sei oftmals eine schwere Bürde für die Hinterbliebenen. "Am Tag der Organspende soll daher die Gelegenheit genutzt werden, jeden einzelnen zu einer Entscheidung zur Organspende aufzurufen, um Hinterbliebene im Notfall zu entlasten. Unser Ziel ist es, möglichst allen Patienten auf der Warteliste die notwendige Transplantation zu ermöglichen", so Dr. Samuel.

Die Initiative Organspende Rheinland-Pfalz ist unter Geschäftsführung der Landeszentrale für Gesundheitsförderung in Rheinland Pfalz (LZG) seit mehr als zehn Jahren im Land aktiv. Mit besonderer Beteiligung der Selbsthilfe arbeitet sie daran, die Bevölkerung über Fragen rund um die Transplantation aufzuklären. "Der heutige Aktionstag mit seiner Mischung aus Information und Unterhaltung entspricht unserem Konzept, mit dem Thema Organspende sowohl die Köpfe als auch die Herzen der Menschen zu erreichen", erklärte LZG-Geschäftsführer Jupp Arldt, der auch schon einen Ausblick auf das nächste Projekt der Initiative gab: "Wir sind dabei, eine Wanderausstellung für Rheinland-Pfalz zu realisieren, die vorrangig eine emotionale, zwischenmenschliche Dimension haben soll", erläuterte er. "Mit Fotos von Menschen, deren Schicksal oder deren Lebensalltag intensiv mit Organspende verknüpft ist, wollen wir erreichen, dass das Thema Organspende bei den Betrachtern sozusagen 'im Herz ankommt'. Die Ausstellung soll Mut machen, sich zur Organspende zu bekennen und Zweiflern ihre Sorgen nehmen", so Jupp Arldt.

Musikalisch wurde der Tag der Organspende umrahmt von der Jazz Combo, bestehend aus 35 Schülerinnen und Schülern des Gymnasiums im Alfred-Grosser-Schulzentrum aus Bad Bergzabern.