Werbung:
Banner Fotos für die Pressefreiheit 2020
Hilfsaktion für Hournalist'innen in Afghanistan
Cartoon Phil Hubbe Ausschnitt Rolli liest kobinet
Springe zum Inhalt

Wind und Wetter für Selbstbestimmung getrotzt

Logo des ZsL Bad Kreuznach
Logo des ZsL Bad Kreuznach
Foto: ZsL Bad Kreuznach

BAD KREUZNACH (KOBINET) Das Zentrum für selbstbestimmtes Leben behinderter Menschen in Bad Kreuznach hatte sich am Samstag viel vorgenommen, um das Thema Selbstbestimmung zum Europäischen Protesttag für die Gleichstellung behinderter Menschen auf dem Kornmarkt im Herzen von Bad Kreuznach zu präsentieren. Trotz Kälte und Regen fand die Veranstaltung regen Zuspruch und machte deutlich, wie wichtig das Thema Selbstbestimmung ist und was es noch alles zu tun gibt.

Die Idee, die Aktionen zum diesjährigen Protesttag in Bad Kreuznach auf den 27. April vorzuziehen, war angesichts der Tatsache, dass am kommenden Wochenende mit der Demonstration am 4. Mai in Berlin schon einiges geplant ist, sicherlich gut gedacht. Dass es aber einen solch massiven Wettereinbruch gibt und die über 200 TeilnehmerInnen, von denen viele einen Rollstuhl nutzten, bei 7 Grad und Regen ausharren müssen, war so nicht gedacht. Trotzdem gab es regen Zuspruch bei der Demonstration und dem über sechs stündigen Veranstaltungsprogramm auf dem Bad Kreuznacher Kornmarkt. Der Landesbehindertenbeauftragte von Rheinland-Pfalz, Matthias Rösch, erinnerte dann auch daran, warum solche Veranstaltungen so wichtig sind. "Ich war 1996 schon einmal hier als wir dagegen protestierten, dass Edgar Döll ins Heim eingewiesen werden sollte. Heute sitzt Edgar hier und moderiert die Veranstaltung und das ist auch gut so", erklärte Matthias Rösch. Der Landesbehindertenbeauftragte machte in der Talkrunde deutlich, dass der Aktionsplan zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention in Rheinland-Pfalz an vielen Stellen mit Leben gefüllt und demnächst auch unter Beteiligung behinderter Menschen und ihrer Verbände weiterentwickelt wird. 6.000 Menschen, die in Rheinland-Pfalz mittlerweile ein persönliches Budget nutzen und über 240 behinderte Menschen, die mit Hilfe des Budgets für Arbeit statt in einer Werkstatt für behinderte Menschen auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt arbeiten, seien Beweis dafür, dass die Selbstbestimmung behinderter Menschen in Rheinland-Pfalz einen hohen Stellenwert hat.

Für Dr. Heike Kaster-Meurer, die Oberbürgermeisterin der Stadt Bad Kreuznach ist es wichtig, dass behinderte Menschen und ihre Verbände selbst immer wieder den Finger in die Wunde legen, denn das Thema Behinderung sei in der alltäglichen Kommunalpolitik nicht besonders präsent. So sei der Ratssaal in Bad Kreuznach noch nicht barrierefrei. Es fehle aber auch an barrierefreien Wohnungen in der Stadt. Dies bestätigte Norbert Brings, der im Zentrum für selbstbestimmtes Leben behinderter Menschen in der Beratung zur Persönlichen Assistenz tätig ist. Er nutzt selbst Assistenz im Alltag und machte deutlich, dass er ohne diese Unterstützung vieles nicht machen könne. Die einkommens- und vermögensunabhängige Unterstützung sei jedoch eine Kernforderung, die in Zukunft durchgesetzt werden müsse.

Noch bis zum 12. Mai finden über 500 Aktionen zum Europäischen Protesttag zur Gleichstellung behinderter Menschen statt, die von der Aktion Mensch koordiniert und finanziell unterstützt werden.

BAD KREUZNACH (KOBINET) Kategorien Nachrichten

Kurzlink des Artikels: https://kbnt.org/sbdt278