Menu Close

Im Lausitzer Seenland startet das Netzwerk Barrierefrei

Ein Rollstuhlfahrer wind von zwei Helfern mit einem kleinen    Schwenkkran über eine  Hafenmauer in ein Boot gesetztt
Umsetzen eines Besuchers mit Rollstuhl in ein Boot im Hafencamp Senftenberger See
Foto: Nada Quensel

SENFTENBERG (kobinet) Der Tourismusverband Lausitzer Seenland wurde jetzt das Projekt „Netzwerk Barrierefrei im Lausitzer Seenland“ gestartet. Das dreijährige Förderprojekt verfolgt das Ziel, den barrierefreien Tourismus in der jungen, länderübergreifenden Urlaubsregion zwischen Dresden und Berlin zu fördern und auszubauen. Dabei konzentrieren sich die Beteiligten auf das barrierefreie Reisen, das als ein wachsendes Segmente im Tourismus großes ökonomisches Potential bietet und einen nachhaltigen Beitrag zur Entwicklung der Reiseregion leisten kann, von dessen Weiterentwicklung Einheimische ebenso wie Urlauber profitieren.

Ein wichtiges Projektziel ist deshalb die Zertifizierung der Urlaubsregion als „Barrierefreie Region“ nach dem Zertifizierungssystems „Reisen für Alle“. Dementsprechend sollen barrierefreie zertifizierte Angebote entlang der touristischen Servicekette geschaffen und ausgebaut werden, die alle Aspekte einer unbeschwerten Reise berücksichtigen von der An- und Abreise, über die Unterkunft und die Verpflegung bis hin zu Ausflugszielen. Auf diese Weise soll es gelingen, Einzelangebote zu bündeln und attraktive Gesamtangebote zu entwickeln.

„Reisen für Alle“ ist die bundesweit gültige Kennzeichnung im Bereich Barrierefreiheit. Hierbei werden barrierefreie Angebote heimischer Tourismusbetriebe erhoben und zertifiziert. Gäste, die nach barrierefreien Angeboten suchen, erhalten dadurch vor Reiseantritt verlässliche Informationen.

Im Netzwerk sollen sich künftig touristische Anbieter, die in der Thematik bereits erfahren sind, Betriebe, die sich des Vorteils von Barrierefreiheit bewusst sind und im Lausitzer Seenland entsprechende Angebote umsetzen möchten, Vereine, Verbände, öffentliche Stellen und interessierte Bürger zu Themen der Barrierefreiheit im Tourismus austauschen.

„Mit dem Netzwerk solle eine regionale Plattform für alle entstehen, die sich zum Thema barrierefreies Reisen austauschen, voneinander lernen, sich weiterbilden und barrierefreie Angebote entwickeln wollen. Wir freuen uns über viele, aktive Mitstreiter“, erklärt Projektkoordinatorin Eva Lau.

Das Lausitzer Seenland gehört als Mitglied der Arbeitsgemeinschaft „Leichter Reisen – barrierefreie Urlaubsziele in Deutschland“ zu den nationalen Vorreitern im barrierefreien Tourismus. Das Netzwerk wird dann weiterhin bei der Entwicklung von Reiseangeboten für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen, mit Hör-, Seh- und Lernbehinderungen, für Gehörlose und Blinde sowie für Familien und Senioren zielgerichtete Arbeit leisten..