Menu Close

Dirk Lewandowski neuer BAGüS-Vorsitzender

Dirk Lewandowski
Dirk Lewandowski
Foto: LVR

Köln (kobinet) Dirk Lewandrowski, Dezernent für Soziales beim Landschaftsverband Rheinland (LVR), hat zum 1. Januar 2023 den Vorsitz der Bundesarbeitsgemeinschaft überörtlicher Träger der Sozialhilfe und der Eingliederungshilfe (BAGüS) übernommen. Deren Mitglieder hatten ihn bereits im Mai 2022 auf ihrer Hauptversammlung in Essen zum Nachfolger von Matthias Münning (LWL) gewählt, der zum Ende letzten Jahres in den Ruhestand getreten ist. Stellvertretende Vorsitzende sind Dr. Andreas Jürgens vom Landeswohlfahrtsverband Hessen und Ingo Tscheulin aus der Sozialbehörde in Hamburg. Damit wechselt auch der Sitz der BAGüS-Geschäftsstelle zum Landschaftsverband Rheinland (LVR) nach Köln.

Lewandrowski ist einer Pressemitteilung des LVR zufolge seit 2015 Leiter des Sozialdezernates beim LVR und wurde 2022 in seinem Amt von der Landschaftsversammlung Rheinland für weitere acht Jahre bestätigt. Zu seinem Antritt als BAGüS-Vorsitzender betont er: „Die Bundesarbeitsgemeinschaft setzt sich unentwegt und intensiv für die gleichberechtigte Teilhabe von Menschen mit Behinderung am Leben in der Gesellschaft ein und unterstützt Menschen mit Pflegebedarf. Ich freue mich, dass ich mich nun als Vorsitzender diesen wichtigen Zielen mit meinen Kolleg*innen im gesamten Bundesgebiet weiterhin mit aller Kraft widmen darf.“

Die BAGüS ist ein freiwilliger Zusammenschluss der 23 überörtlichen Träger der Sozialhilfe und der Eingliederungshilfe in Deutschland und besteht seit 1947. Je nach Landesrecht sind die Mitglieder entweder die Bundesländer selbst oder zum Beispiel höhere Kommunalverbände wie etwa die Landschaftsverbände Rheinland (LVR) und Westfalen-Lippe (LWL) in Nordrhein-Westfalen. Im Wesentlichen sind die Träger zuständig für die Leistungen für Menschen mit Behinderung und für die Hilfe zur Pflege alter Menschen. In Deutschland bekamen 2021 über 980.000 Menschen mit Behinderung Eingliederungshilfe zum Beispiel in Werkstätten und Wohnheimen oder auch in der eigenen Wohnung. Das Ausgabevolumen hierfür betrug knapp 22 Milliarden Euro. Eines der wichtigen Produkte der BAGüS ist der jährlich erscheinende Kennzahlenvergleich mit Daten und Entwicklungen zu den Leistungen der Eingliederungshilfe für erwachsene Menschen mit Behinderung in Deutschland.

Die Mitglieder entwickeln in Arbeitsgruppen und Ausschüssen gemeinsam lebens- und praxisnahe Empfehlungen zur Umsetzung von Bundesgesetzen und tragen damit zu einer bundesweiten einheitlichen Rechtsanwendung bei. Darüber hinaus stellt die BAGüS ihr Wissen den zuständigen parlamentarischen Gremien, den Ministerien des Bundes und der Länder und kommunalen Entscheidungsträgern zur Verfügung. Sie arbeitet eng mit Fach- und Selbsthilfeverbänden, der Freien Wohlfahrtspflege und anderen Trägern von Einrichtungen und sozialen Diensten zusammen, heißt es in der Presseinformation des LVR.

Lesermeinungen

Bitte beachten Sie unsere Regeln in der Netiquette, unsere Nutzungsbestimmungen und unsere Datenschutzhinweise.

Sie müssen angemeldet sein, um eine Lesermeinung verfassen zu können. Sie können sich mit einem bereits existierenden Disqus-, Facebook-, Google-, Twitter-, Microsoft- oder Youtube-Account schnell und einfach anmelden. Oder Sie registrieren sich bei uns, dazu können Sie folgende Anleitung lesen: Link
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Lesermeinungen
Inline Feedbacks
Alle Lesermeinungen ansehen
0
Wir würden gerne Ihre Meinung lesen, schreiben Sie einen Leserbrief!x