Menu Close

Parasportliche Leistungen weiterhin kaum bekannt

Frau mit Dicker Jacke und Pudelmütze auf einem Bootssteg im Winter. Stützt sich auf Gehstöcke. An Beinen Orthesen
Foto von Tina Deeken
Foto: Tobias Prüßner

HANNOVER (kobinet) Wer nach sportlichen Leistungen fragt, bekommt, nicht nur von Kindern, sehr schnell Antworten zu den Fußballmannschaften der ersten oder zweiten Bundesliga, dem Skispringen oder anderen Sportarten über welche die Medien regelmäßig berichten. Sport, der von Menschen mit Behinderungen ausgeübt wird, ist da relativ selten dabei. kobinet möchte deshalb hier und heute einmal Tina Deeken vorstellen.

Tina Deeken wohnt in Hannover, ist 46 Jahre alt und Förderschullehrerin an einer Grundschule. Sie hat eine Lähmung von welcher insbesondere ihr linkes Bein betroffen ist, läuft mit Orthesen und stützt sich mit Stöcken ab. Vor allem jedoch ist Tina Deeken sportbegeistert. Sie fährt Handbike und Rennrollstuhl, ist Para Triathletin und Para Schwimmerin. Wenn Tina „Schwimmen“ sagt, dann meint sie damit das Schwimmen in offenen Gewässern sowie das Eisschwimmen.

Ihre größten Erfolge erzielte sie dabei im vergangenen Jahr in der Kategorie „behindert“ bei der vierten Weltmeisterschaft der Internationalen Eisschwimmvereinigung, die im polnischen Głogów (Glogau) stattgefunden hat. Bei 1,5 Grad Lufttemperatur und drei Grad Wassertemperatur holte sie hier die Siege im 50 Meter Freistil, 100 Meter Freistil, 250 Meter Freistil, 500 Meter Freistil, 50 Meter Brustschwimmen und 100 Meter Brustschwimmen sowie 50 Meter Rückenschwimmen.

Zu ihren Medaillenrängen gehören auch die zweiten Plätze auf der zwölf Kilometer Strecke in Köln und auf der 14 Kilometer Strecke beim Leuchtturm-Schwimmen in Kiel. Ebenso zählt ihr dritter Platz bei der deutschen Meisterschaft im Freiwasserschwimmen in Großkrotzenburg zu den von ihr errungenen Spitzenplätzen.

Tina Deeken hatte im August am Themse-Marathon teilgenommen sowie in etwas mehr als zwölf Stunden den Ärmelkanal durchschwommen. Die Liste ihrer sportlichen Erfolge ließen sich fortsetzen und wenn Tina Deeken schwimmt, dann geht es nicht immer nur um sportliche Medaillen sondern auch einmal darum, um auf die Verunreinigung der Weser aufmerksam zu machen. Da schwimmt Tina Deeken dann auch schon einmal von Münden nach Minden.