Menu Close

Kölner Rollstuhlbasketballer im letzte Heimspiel der Hinrunde

Zwei Rollstuhlbasketballer in unterschiedlichen Trikots kämpfen um den Ball.
Thuringia Bulls zu Gast in Köln
Foto: Gero Müller-Laschet

KÖLN (kobinet) Nach dem überraschenden Sieg gegen Wiesbaden geht es für die Rollstuhlbasketballer des RBC Köln 99ers in der 1. Rollstuhlbasketball-Bundesliga am morgigen Samstag in das letzte Heimspiel der Hinrunde und des Jahres 2022. Gegen das internationale Spitzenteam der Thuringia Bulls kann unsere Truppe entspannt aufspielen und weiter lernen.

Der aktuelle Tabellenzweite der Rolllstuhlbasketball-Bundesliga kommt am Samstag um 17:00 Uhr als klarer Favorit zum Ende der Hinrunde an den Rhein. Gespickt mit Top Athletinnen und Athleten aus aller Herren Länder, sind die Gäste neben dem RSV Lahn-Dill heißester Titelaspirant auf die diesjährige Meisterschaft. Nach der knappen Niederlage am vergangenen Wochenende gegen eben jenen RSV Lahn-Dill dürfte das Team aus Elxleben hochmotiviert zu Werke gehen. Mit Halouski, Gholamazad, Jordi und Albrecht bringen die Bulls gleich vier Akteure aufs Parkett, die regelmäßig hochprozentig zweistellig punkten und ihr Team anführen.

Die Hausherren können dennoch unaufgeregt in die Partie gehen und sich auf ihre eigenen Stärken besinnen. Mit dem überraschenden Sieg vor 14 Tagen gegen die Rhine River Rhinos hat die Mannschaft ordentlich Selbstbewusstsein getankt und kann befreit aufspielen und sich im Duell mit diesem Top Team erneut weiterentwickeln.