Menu Close

Sozialverband fordert Sozialticket

Gezeichnete Hand zeigt eine Fahrkarte
SoVD fordert ergänzendes Sozialticket
Foto: Pixabay/Clker-Free-Vector-Images

BERLIN (kobinet) Nachdem jetzt feststeht, dass das 49-Euro-Ticket kommen wird, fordert der Sozialverband Deutschland (SoVD), dies durch ein Sozialticket zu ergänzen, welches maximal 29 Euro kosten darf. Unabhängig von den Diskussionen um das Deutschlandticket fordert der SoVD deutlich mehr Investitionen in Personal und Infrastruktur. Denn gerade Menschen im ländlichen Raum hilft ein Ticket nicht, wenn kein Bus oder keine Bahn fährt.

Für die SoVD-Vorstandsvorsitzende Michaela Engelmeier ist das Deutschlandticket tendenziell ein richtiger Schritt im Sinne der so wichtigen Mobilitätswende. Dennoch betont die Vorstandsvorsitzende: „Zur Wahrheit gehört auch, dass für viele die 49 Euro noch deutlich zu teuer sind! Ich denke hier insbesondere an Menschen mit geringem Einkommen. Als Teil des Bündnisses „Sozialverträgliche Mobilitätswende“ fordern wir als SoVD als Ergänzung zum Deutschlandticket ein bundesweit gültiges Sozialticket für maximal 29 Euro speziell für einkommensschwache Haushalte.“