Menu Close

Lunchkonzerte in der Berliner Philharmonie

Wu Wei und Martin Stegner nach dem Konzert
Wu Wei und Martin Stegner nach dem Konzert
Foto: sch

Berlin (kobinet) Einfach mal zu einem Konzert in die Berliner Philharmonie gehen, spontan während der Mittagspause und das auch noch bei freiem Eintritt: Das ist jeden Mittwoch um 13 Uhr möglich. Heute musizierte im Foyer des Großen Saals das Wu Wei Trio. Mit dem chinesischen Sheng-Virtuosen spielten Martin Stegner (Viola) und Janne Saksala (Kontrabass) eigens für das Trio bearbeitete Werke von Bach, Telemann und Vivaldi. Besonders bei Vivaldis Triosonate "La Folia" und der Zugabe für das begeisterte Publikum zeigten sich alle drei Musikanten als Jazzer. Wu Wei begann mit 15 Jahren das Studium an der chinesischen Mundorgel und ist als Solist heute weltweit gefragt.

Für 40 bis 50 Minuten gibt es bei den beliebten Lunchkonzerten oft Kammermusikalisches. Klavierwerke sind zu erleben oder auch mal ein Schlagzeug-Duo – von Tschaikowsky bis zum Tango ist alles dabei.

Ohne Honorar treten Mitglieder der Berliner Philharmoniker oder der Karajan-Akademie auf, aber auch Gäste des Deutschen Symphonie-Orchesters, der Staatskapelle Berlin oder der Berliner Musikhochschulen. Dazu gibt es ein Catering, das gleichermaßen hochwertig und preiswert ist.

Die Berliner Philhamoniker sind seit September 2021 Botschafter der UNO-Flüchtlingshilfe. Fans der Lunchkonzerte unterstützen die Flüchtlingshilfe mit Spenden.