Menu Close

Woche des Sehens mit breitem Programm

Zeichnung blinder Personen, die mit einem Taststock den Weg zur Haltestelle suchen
Online-Spiel "Blind zum Bus"
Foto: DBSV

MARBURG (kobinet) Noch bis 15. Oktober 2022 ist die 21. Woche des Sehens in den sechs Städte in Deutschland unterwegs. In der Kampagnenwoche finden bundesweit zahlreiche Infoveranstaltungen und Mitmach-Aktionen statt, um für die Themen Blindheit und Sehbehinderung zu sensibilisieren. Dazu gehören zum Beispiel Fachvorträge, Hilfsmittelausstellungen, inklusive Museumsbesuche, Dunkelcafés und Augen- Trainings.

Die Woche des Sehens umfasst die zwei Aktionstage „Welttag des Sehens“ am 13. Oktober und den internationalen „Tag des weißen Stocks“ am 15. Oktober.

Als Auftakt zur diesjährigen Aktionswoche begann die Städtetour bereits am 6. Oktober auf dem Platz der Republik in Berlin. Mit einem etwas anderen Blick aufs Reichstagsgebäude wollten die Partnerorganisationen ihre gemeinsamen politischen Forderungen an die Bundesregierung vorbringen. Am 8. Oktober zog die Woche des Sehens weiter vor den Dom nach Magdeburg. Von dort ging es am 10. Oktober nach Köln ans Deutzer Ende der Hohenzollernbrücke, um über den Rhein hinweg die markanten Domtürme in den Blick zu nehmen.

Nächste Station wird nun am 12. Oktober der Marktplatz vor dem Marburger Rathaus sowie der Gutenbergplatz in Mainz am 13. Oktober sein. Dort wird auch Schirmherrin Gundula Gause einen Blick auf das Denkmal des Erfinders des Buchdrucks oder das Staatstheater werfen.

Den Abschluss der Tour bildet am 15. Oktober der Blick aufs Residenztheater auf dem Max-Joseph-Platz in München. Interessierte können die Aktionsstände jeweils von 10 bis 14 Uhr besuchen.

Weitere Einzelheiten dazu sind auf dieser Internetseite nachzulesen.