Menu Close

Kritik am saarländischen Aktionsplan

Symbol Ausrufezeichen
No body found to use for abstract...
Foto: ht

Saarbrücken (kobinet) Am 17. August hat die saarländische Landesregierung ihren 2. Aktionsplan zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention veröffentlicht. Was lange währt, scheint nicht immer gut zu sein. Das bringt zumindest Dunja Reichert vom saarländischen Landesverband Selbsthilfe Körperbehinderter in einem Interview des saarländischen Rundfunks zum Ausdruck. Gerade in Sachen Barrierefreiheit mangele es an vielen Stellen.

„Im Saarland leben rund 100.000 Menschen mit einem Schwerbehindertenausweis. Das heißt, mehr als jeder Zehnte hat eine festgestellte schwere Behinderung. Nimmt man die Zahl der niedrigeren Grade von Behinderung hinzu, wäre es sogar jeder Fünfte. Weil sie laut UN-Konvention ein Recht auf gleiche Teilhabe haben wie nicht-behinderte Menschen, ist die Landesregierung gefordert zu handeln. Am 17. August wurde nun der 2. Landesaktionsplan veröffentlicht. Bei der Erstellung mitgewirkt hat auch Dunja Reichert, die stellvertretende Vorsitzende des Landesverbands Körperbehinderter. Im SR-Interview gibt sie eine Einschätzung des Aktionsplans“, heißt es in der Ankündigung des Interviews.

Link zum Interview

Link zum Aktionsplan