Werbung:
Hilfsabfrage.de Flucht Behinderung
Cartoon Phil Hubbe Ausschnitt Rolli liest kobinet
Text Live-Blog Flucht und Behinderung
Springe zum Inhalt

Barrierefreier Wohnraum ist Mangelware

Joachim Leibiger
Joachim Leibiger
Foto: LB

Erfurt (kobinet) Nur etwa 2 Prozent des Wohnungsbestandes in Deutschland weisen Qualitätskriterien der Barrierefreiheit auf. Dies wurde im Ergebnis des Mikrozensus 2018 festgestellt. Darauf weist der Landesbehindertenbeauftragte von Thüringen Joachim Leibiger in seinem neuesten Newsletter mit Verweis auf die Quelle bfb - barrierefrei bauen, 01/2020 hin. Barrierefreier Wohnraum sei daher eine Mangelware, wie der Beauftragte betont.

"Im Rahmen der Zählung wurden lediglich zwei Faktoren, nämlich die schwellenlose Erreichbarkeit der Räume und Bewegungsflächen sowie die Durchgangsbreiten innerhalb der Wohnung abgefragt. Die vollständige Barrierefreiheit wurde nicht erhoben. Das bedeutet, etwa jede 50-ste Wohnung hierzulande kann als barrierereduziert gelten. Schaut man auf die Bedarfe, so fehlen aktuell etwa 2,5 Millionen Wohnungen in Deutschland", heißt es vonseiten des Landesbehindertenbeauftragten von Thüringen in seinem Statistik-Hinweis.

Erfurt (kobinet) Kategorien Nachricht

Kurzlink des Artikels: https://kbnt.org/selmwy4