Menu Close

E-Scooter blockieren barrierefreie Übergänge

Alexander Ahrens mit Plakat vor E-Scootern
Alexander Ahrens mit Plakat vor E-Scootern
Foto: ISL

Berlin (kobinet) "E-Scooter blockieren barrierefreie Übergänge - Unregulierte Spaßmobilität gefährdet behinderte Menschen". Mit diesem Plakat machte Alexander Ahrens von der Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben in Deutschland (ISL) heute in Berlin bei einer Aktion einer Reihe von Verbänden auf Probleme mit herumstehenden bzw. herumliegenden E-Scootern aufmerksam.

Der Allgemeine Blinden- und Sehbehindertenverband (ABSV), der FUSS e.V., die Landesseniorenvertretung Berlin, der Sozialverband Deutschland (SoVD), der Sozialverband VdK und die Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben in Deutschland (ISL) haben heut4e am 23. Juni an der Straße Unter den Linden Ecke Wilhelmstraße, gegenüber vom Adlon, in Berlin ihre Forderungen, dass E-Scooter von der Straße müssen, so lange es nicht genügend feste Stellplätze und klare Regeln für E-Scooter gibt, mit einer Aktion verdeutlicht.