Werbung:
Hilfsabfrage.de Flucht Behinderung
Cartoon Phil Hubbe Ausschnitt Rolli liest kobinet
Text Live-Blog Flucht und Behinderung
Springe zum Inhalt

Aktion Mensch stellte höchstes Fördervolumen der Geschichte bereit

Logo Aktion Mensch
Logo Aktion Mensch
Foto: Aktion Mensch

Bonn (kobinet) Die Aktion Mensch veröffentlichte mit ihrem Jahresbericht Rekordzahlen des Geschäftsjahres 2021: Mit rund 227 Millionen Euro konnte die Aktion Mensch so viele soziale Projekte fördern wie noch nie zuvor. Fast 7.900 Projekte, die das selbstverständliche Miteinander in der Gesellschaft vorantreiben, konnten aufgrund der bisher höchsten Erlöse der Soziallotterie von rund 585,5 Millionen Euro gefördert werden, heißt es in einer Presseinformation der Aktion Mensch. Damit sei die größte private Förderorganisation im sozialen Bereich in Deutschland auch im Jahr 2021 ihrer Vision einer vollends inklusiven Gesellschaft ein Stück näher gekommen, wie diese betont.

"In diesem erneut herausfordernden Jahr – geprägt von der anhaltenden Corona-Pandemie und der Jahrhundertflut – war es besonders erfreulich, dass wir so umfassend fördern konnten. Mit dem höchsten Fördervolumen seit der Gründung leisteten wir Soforthilfe und engagierten uns für diejenigen, die das Krisenjahr besonders hart getroffen hat: Menschen mit Behinderung, Menschen in sozialen Schwierigkeiten sowie Kinder und Jugendliche“, resümiert Armin v. Buttlar, Vorstand der Aktion Mensch. "Inklusion muss zum Normalfall werden. Wir als Aktion Mensch bedanken uns bei allen Mitspieler*innen und freuen uns darauf, uns weiterhin gemeinsam mit unseren Freund*innen und unseren Projektpartnern für eine inklusive Gesellschaft stark zu machen“, ergänzt v. Buttlar.

Link zum Jahresbericht 2021 der Aktion Mensch: https://www.aktion-mensch.de/ueber-uns/jahresbericht

Bonn (kobinet) Kategorien Nachricht

Kurzlink des Artikels: https://kbnt.org/sgkoy20