Werbung:
Hilfsabfrage.de Flucht Behinderung
Cartoon Phil Hubbe Ausschnitt Rolli liest kobinet
Text Live-Blog Flucht und Behinderung
Springe zum Inhalt

Podcast: Schwerbehindertenausweis – Stigma oder Unterstützung zur Teilhabe?

Projekt-Banner: Das lass' ich mir nicht bieten
Projekt-Banner: Das lass' ich mir nicht bieten
Foto: ISL

Berlin (kobinet) In ihrer dritten Podcast-Folge beschäftigt sich der Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben in Deutschland (ISL) im Rahmen ihres Projektes "Das lass‘ ich mir nicht bieten: Wege individueller Rechtsdurchsetzung“ mit dem Schwerbehindertenausweis. Gemeinsam klären Jenny Bießmann (Teilhabeberaterin und ISL-Vorstandsmitglied) und Alexander Ahrens auf: Darüber, ob ein Schwerbehindertenausweis für seine*n Besitzer*in ein Stigma oder eine echte Unterstützung zur Teilhabe darstellt.

"Natürlich erfahrt ihr auch, wie ihr einen Schwerbehindertenausweis beantragt, welche Nachteilsausgleiche dieser bietet und wie er euch das Leben ein bisschen erleichtern kann", heißt es weiter auf der ISL-Seite zur Ankündigung des Podcasts.

Im Rahmen des Projektes: "Das lass‘ ich mir nicht bieten: Wege individueller Rechtsdurchsetzung“ der Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben in Deutschland gibt es ein Podcast-Format "Wege durch den Rechte-Dschungel“, das vielen Fragen rund um das Thema der Durchsetzung von Rechten auf den Grund geht.

Link zu weiteren Infos über die Podcasts und zum aktuellen Podcast zum Schwerbehindertenausweis der ISL

Berlin (kobinet) Kategorien Nachricht

Kurzlink des Artikels: https://kbnt.org/sabely8


Lesermeinungen


Sie müssen angemeldet sein, um eine Lesermeinung verfassen zu können. Sie können sich mit einem bereits existierenden Disqus-, Facebook-, Google-, Twitter-, Microsoft- oder Youtube-Account schnell und einfach anmelden. Oder Sie registrieren sich bei uns, dazu können Sie folgende Anleitung lesen: Link
1 Lesermeinung
Neueste
Älteste
Inline Feedbacks
Alle Lesermeinungen ansehen
Marion
27.04.2022 11:37

Für mich bisher immer eine echte Unterstützung zur Teilhabe. Stigmatisierungen habe ich eher erlebt, wenn man den Ausweis "versteckt", gerade wenn die Behinderung nicht sichtbar ist.

Wie oft "sie sitzen auf einen Platz für behinderte ...." Ausweis raus, nachweisen und in die peinlich berührten Gesichter schauen.