Werbung:
Hilfsabfrage.de Flucht Behinderung
Cartoon Phil Hubbe Ausschnitt Rolli liest kobinet
Text Live-Blog Flucht und Behinderung
Springe zum Inhalt

Berliner Sonntag

Foto zeigt Ukrainerin mit Kind auf Berliner Hauptbahnhof
Endlich angekommen in Berlin
Foto: sch

Berlin (kobinet) Der Berliner kobinet-Korrespondent war heute in der Stadt unterwegs, die sich auf Flüchtlinge aus der Ukraine eingestellt hat.

Sonntagmorgen vor der Ukrainischen Botschaft in der Albrechtstraße 26 in Berlin-Mitte. Ein Polizist wird nach seinem Dienst abgelöst. "Seit dem russischen Überfall kommen immer wieder Menschen, legen Blumen nieder, zünden Kerzen an", sagt er. Neben dem Botschaftsgebäude, steht noch ein Bunker mit Spuren von Artillerie-Einschüssen aus dem Zweiten Weltkrieg.

Am Hauptbahnhof ist gerade ein Zug aus Frankfurt/Oder mit vielen Flüchtlingen angekommen. Blau-Gelb, Pfeile mit den ukrainischen Nationalfarben weisen den Weg zum Empfang im Untergeschoss.

Hier bieten ehrenamtliche Helferinnen und Helfer Getränke, etwas zum Essen, Winterbekleidung und vieles mehr an. Auch Corona-Tests sind möglich. Vor dem Bahnhof, auf der Seite zur Spree, wird ein Empfangszentrum mit Containern und einem großen Zelt aufgebaut.

Das Zelt soll am Abend fertig sein, ist vom Bauleiter zu erfahren. Elektrik und Heizung sind noch zu installieren. Am Dienstag müsse alles bereit sein. Sozialsenatorin Katja Kipping erwartet die "größte Fluchtbewegung Europas nach dem Zweiten Weltkrieg". Berlin sei für Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine zum Tor nach Europa geworden. An der Grenze zwischen Polen und der Ukraine stauen sich die Menschenschlangen.

Endlich in Berlin angekommen ist eine Ukrainerin mit ihrem Kind. "Ukraine, Ukraine ...", sagt erschöpft die junge Frau, die aus ihrer Heimat durch Putins Krieg vertrieben wurde, dem Journalisten. Das Kind blickt nicht auf und malt weiter.

In der Staatsoper Unter den Linden dirigiert Daniel Barenboim ein ausverkauftes Benefizkonzert. Die Einnahmen sind für den Ukraine-Hilfsfonds der Vereinten Nationen. Dann noch eine Kundgebung auf dem benachbarten Bebelplatz "Für Eure und unsere Freiheit". Vor der Botschaft Russlands wieder Proteste gegen Putins Krieg.

Berlin (kobinet) Kategorien Bericht

Kurzlink des Artikels: https://kbnt.org/scdflv6