Werbung:
Banner Fotos für die Pressefreiheit 2020
Hilfsaktion für Hournalist'innen in Afghanistan
Cartoon Phil Hubbe Ausschnitt Rolli liest kobinet
Springe zum Inhalt

Förderprogramm für inklusive Sozialräume in Schleswig-Holstein

Logo Aktion Mensch
Logo Aktion Mensch
Foto: Aktion Mensch

Kiel (kobinet) Die Landesregierung Schleswig-Holstein und die Aktion Mensch unterstützen Städte und Gemeinden auf dem Weg zu gelebter Inklusion. Die Kooperationspartner stellen dafür gemeinsam bis zu fünf Millionen Euro in einer Projektlaufzeit von fünf Jahren zur Verfügung. Eine Bewerbung ist für Kommunen gemeinsam mit einer gemeinnützigen Organisation noch bis zum 31. Januar möglich, wie die Aktion Mensch mitteilt.

Unter dem Namen "Inklusion vor Ort – Das Förderprogramm für einen inklusiven Sozialraum“ sollen in fünf Modellkommunen des Landes neue Inklusionsprojekte entstehen. Barrierefrei, kinderfreundlich und somit lebenswerter für alle sollen die Städte, Gemeinden, Ämter und Kreise werden. Um dieses Ziel zu erreichen, hat sich in vergangenen Inklusionsprojekten eine Zusammenarbeit zwischen freien Trägern, Vereinen, Unternehmen und kommunalen Verwaltungen vor Ort bewährt. Denn Inklusion soll überall dort gelebt werden, wo Menschen sich treffen.

Von Erfahrungswerten aus der Initiative "Kommune Inklusiv“ profitieren

Vorbild für das Förderprogramm in Schleswig-Holstein ist die Initiative "Kommune Inklusiv“, welche die Aktion Mensch bereits seit 2018 umsetzt. Fünf Modellkommunen in fünf Bundesländern erhalten fünf Jahre lang Beratung und finanzielle Unterstützung, um ihre Sozialräume barrierefrei und inklusiver zu gestalten. Dabei haben sich funktionierende Netzwerke und die Partizipation aller als besonders wichtig für die Umsetzung von Inklusion vor Ort erwiesen.

Von den Ideen, Erkenntnissen und Erfahrungen dieser Modellkommunen können auch die zukünftigen Teilnehmer*innen von "Inklusion vor Ort“ profitieren: Im Rahmen des Programms wollen die Aktion Mensch und die schleswig-holsteinische Landesregierung den Austausch zwischen den Netzwerken in Schleswig-Holstein, aber auch mit den Expert*innen von "Kommune Inklusiv“ fördern – damit Vielfalt selbstverständlich wird.

Weiterführende Informationen

Informationen zum Förderprogramm "Inklusion vor Ort" gibt's unter www.aktion-mensch.de/kommune-inklusiv/inklusion-vor-ort sowie Details zur Bewerbung unter https://www.aktion-mensch.de/kommune-inklusiv/neue-foerderung/schleswig-holstein/ausschreibung-schleswig-holstein

Zusätzliche Informationen zur Initiative "Kommune Inklusiv“ gibt's unter https://www.aktion-mensch.de/kommune-inklusiv/praxis-handbuch-inklusion

Im Pressezentrum der Aktion Mensch unter www.aktion-mensch.de/presse gibt's konkrete Beispiele aus den fünf Modellkommunen sowie Bildmaterial.

Kiel (kobinet) Kategorien Nachricht

Kurzlink des Artikels: https://kbnt.org/sajnuy3


Lesermeinungen


Sie müssen angemeldet sein, um eine Lesermeinung verfassen zu können. Sie können sich mit einem bereits existierenden Disqus-, Facebook-, Google-, Twitter-, Microsoft- oder Youtube-Account schnell und einfach anmelden. Oder Sie registrieren sich bei uns, dazu können Sie folgende Anleitung lesen: Link
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Lesermeinungen
Inline Feedbacks
Alle Lesermeinungen ansehen
0
Wir würden gerne Ihre Meinung lesen, schreiben Sie einen Leserbrief!x
()
x