Werbung:
Hilfsabfrage.de Flucht Behinderung
Cartoon Phil Hubbe Ausschnitt Rolli liest kobinet
Text Live-Blog Flucht und Behinderung
Springe zum Inhalt

119 hessische Bahnhöfe sollen bis 2030 modernisiert werden

Uwe Frevert mit E-Rolli vor vielen Stufen zum Bahnsteig
Uwe Frevert vor vielen Stufen zum Bahnsteig
Foto: privat

Kassel (kobinet) Bis zum Jahr 2030 plant das Land Hessen, die Deutsche Bahn sowie die Verkehrsverbünde RMV und NVV 119 hessische Bahnhöfe, darunter auch den Bahnhof Harleshausen in Kassel, zu modernisieren und barrierefrei zu gestalten. Für das gesamte Projekt stehen mehr als eine halbe Milliarde Euro zur Verfügung. Dies teilte die verkehrspolitische Sprecherin der Landtagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen und zuständige Landtagsabgeordnete für Kassel, Karin Müller, Uwe Frevert vom Verein Selbstbestimmt leben in Nordhessen (SliN) mit. Der Elektrorollstuhlnutzer Uwe Frevert hatte mehrfach kritisiert, dass er den sozusagen vor seiner Haustür liegenden Bahnhof Kassel-Harleshausen bisher nicht barrierefrei nutzen kann.

Karin Müller freut sich, dass nach vielen Jahren der Diskussion der barrierefreie Ausbau des Bahnhofs Harleshausen nun umgesetzt werden kann. Der Bahnhof wird nicht nur von zahlreichen Berufspendlern genutzt, sondern täglich auch von einer Vielzahl von Schülerinnen und Schülern aus dem Umland. Im Fokus des Modernisierungsprojekts steht dabei die Barrierefreiheit, um noch mehr Menschen die Nutzung des Schienenverkehrs zu ermöglichen. So ist für den Bahnhof Harleshausen geplant, eine Rampe und ein Aufzug für einen barrierefreien Zugang zum Bahnsteig zu etablieren. Zusätzlich wird der Fußgängertunnel neu gebaut und der Mittelbahnsteig auf eine moderne Bahnsteighöhe angepasst, wie die hessische Landtagsabgeordnete der Grünen mitteilte.

"Für ein attraktives Angebot auf der Schiene ist ein barrierefreier Zugang unabdingbar und ein wesentlicher Bestandteil der Verkehrswende. Dieses großangelegte Projekt trägt dazu bei in den kommenden Jahren Hindernisse für mobilitätseingeschränkte Menschen, für Eltern mit Kinderwagen, für Reisende mit schwerem Gepäck oder mit dem Fahrrad verschwinden zu lassen. Das erleichtert die Nutzbarkeit, schont das Klima und stärkt den Nahverkehr nachhaltig“, erklärte Karin Müller.

Mit der Rahmenvereinbarung "Bahnhofsmodernisierungsprogramm Hessen“, die DB-Infrastrukturvorstand Ronald Pofalla, der hessische Minister für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen, Tarek Al- Wazir, sowie die Geschäftsführer der Verkehrsverbünde RMV und NVV vor kurzem in Frankfurt unterzeichnet haben, fließen bis zum Jahr 2030 insgesamt 584 Millionen Euro zusätzlich in moderne Bahnhöfe des Landes Hessen.

450 hessische Bahnhöfe seien derzeit stufenfrei zugänglich, 256 davon vollständig barrierefrei. Handlungsbedarf bestehe insbesondere noch bei kleineren Stationen, die Gegenstand der nun unterzeichneten Rahmenvereinbarung sind. Zu den 119 Stationen, die umgebaut werden sollen, gehören 64 kleinere Stationen überwiegend im ländlichen Raum, wie es in einer Presseinformation der DB heißt. Nach Umsetzung aller geplanten Bauprojekte seien fast alle hessischen Bahnhöfe stufenfrei zugänglich. Rund 500.000 Reisende und Bahnhofsbesucher:innen insgesamt profitierten dank des neuen Modernisierungsprogramms von ansprechenderen Bahnhöfen, barrierefreien Zugänge und damit mehr Komfort.

Kassel (kobinet) Kategorien Nachricht

Kurzlink des Artikels: https://kbnt.org/scdjot6